Atze Schröder im Gespräch "Ich verspreche, nicht einzuschlafen"

Kabarettist Atze Schröder über seine 24-Marathon-Livesendung, Witze zum Fall Kachelmann und Stefan Raab.

Interview: Christina Maria Berr

Der Comedian Atze Schröder will ab Samstagmittag eine Live-Sendung bestreiten, die 24 Stunden am Stück läuft. Übertragen wird das ganz im Internet, auf der Seite www.ich-kann-24-stunden.de. sueddeutsche.de hat vorher mit Schröder gesprochen.

"Es ist meine größte Sorge, einzuschlafen" - Kabarettist Atze Schröder.

(Foto: dpa)

sueddeutsche.de: Guten Tag Herr Schröder, wie geht es Ihnen?

Atze Schröder: Danke gut, ich bin ausgeschlafen.

sueddeutsche.de: Das ist gut: Sie wollen ja auch am Samstagmittag die längste Comedy-Show aller Zeiten starten, wie Sie sagen. Mal ehrlich, wollen Sie wirklich 24 Stunden lang auftreten?

Schröder: Ja. Es war natürlich verlockend zu sagen, da zeichnen wir vorher etwas auf, aber das würde dem Konzept nicht entsprechen. Ich bin wirklich gespannt, ich war überhaupt noch nie 24 Stunden am Stück wach.

sueddeutsche.de: Was, wenn Sie dennoch einschlafen?

Schröder: Ja, das ist meine größte Sorge. Aber Gott sei Dank habe ich im Freundeskreis viele Ärzte und einer hat sich bereiterklärt, mich während der Sendung zu betreuen. Ich verspreche, dass ich nicht einschlafe. Wenn es dann doch passiert, habe ich auf jeden Fall verloren.

sueddeutsche.de: Das klingt ein bisschen nach einer Atze-Schröder-Big-Brother-Show.

Schröder: Naja, ich werde ja nicht Duschen oder Kuscheln. Die Idee ist mit Autoren entstanden, die für mich und auch für Late-Night-Shows schreiben - unter anderem für Harald Schmidt und für Stefan Raab. Mit denen habe ich bei einem Bierchen in einer Hotelbar gesessen, was man mit Autoren halt so macht ...

sueddeutsche.de: ... ah, und da haben sie überlegt, dass Sie 24 Stunden Late-Night machen wollen?

Schröder: Genau, wenn es schon schwierig ist, eine Stunde mit Programm zu füllen, versuchen wir es doch mal mit einem ganzen Tag.

sueddeutsche.de: Logisch. Und wie wollen Sie sich den Text merken?

Schröder: Das werden mehr Stichpunkte sein. Aber wenn Harald Schmidt auf Pappen gucken kann, darf ich das doch auch, oder?