ARD setzt "Verbotene Liebe" ab Aus für das Lachsschnittchen

Mondän und chic gaben sich die Darsteller der "Verbotenen Liebe" mehr als 4500 Folgen lang. Nun ist Schluss.

(Foto: ARD)

Seit langem gibt es Gerüchte, jetzt ist es offiziell: Die ARD stellt die Vorabendserie "Verbotene Liebe" nach fast 20 Jahren ein. Der Nachfolger steht schon fest.

Von Carolin Gasteiger

Es war nur noch eine Frage der Zeit: Nach 19 Jahren wird Verbotene Liebe eingestellt. Anfang 2015 wird die letzte Folge laufen, teilte die ARD am Freitag mit. Mit ihr endet die vorerst letzte Vorabend-Daily.

Schon länger gab es hartnäckige Gerüchte, Verbotene Liebe (VL) stehe vor dem Aus. Angefangen hatte das Tuscheln im Juni 2011, nachdem Marienhof, die andere langjährige ARD-Vorabendserie, abgesetzt wurde. Viele sahen damals schon VL als nächstes auf der Streichungsliste.

Von 1995 bis 2011 liefen die beiden ARD-Dailys im Doppelpack am Vorabend, zuerst die adlige Glamour-Welt der Verbotenen Liebe, danach das alltägliche, bodenständige Chaos im Marienhof. Unter den Fans waren die Fronten klar verteilt - entweder man liebte die Schönen und Reichen aus VL oder die Bodenständigen aus Marienhof.

Um Intrigen ging es in beiden Serien: Aber bei VL spielten sie sich nicht im Gemüseladen um die Ecke ab, sondern auf einem Schloss oder in den Räumen des familieneigenen Modelabels. Wer sich von seinem Partner trennte, zog nicht in die Pension um die Ecke, sondern ließ sich vom Butler die Suite im Westflügel richten. Und den täglichen Plausch tauschte man abends im schicken "Schneiders" aus. Auch ARD-intern galt VL immer als das Lachsschnittchen unter den Daily-Soaps.

Kitsch aus Kübeln

Knutschende Models, ein junges Mädchen im fleischfarbenen Korsett und ein cooler, hipper Jungdesigner: Die ARD-Soap "Verbotene Liebe" feiert 18. Geburtstag und packt in ihre Jubiläumsfolge so viele Klischees, dass es kracht. Vom Erwachsensein ist die Serie noch weit entfernt. Von Carolin Gasteiger und Jana Stegemann mehr ... tv-blog

Ob es allein den glamourösen Attributen geschuldet ist, dass sich die Serie die letzten drei Jahre halten konnte? Geschenkt. Fest steht: Auch für das Lachsschnittchen ist die Zeit gekommen. Inzwischen seien "alle Schattierungen des Verbotenen und Glamourösen" erzählt und der Zeitpunkt zum Aufhören gekommen, sagt ARD-Programmdirektor Volker Herres. "So schmerzlich das für die treuen Fans der Serie auch sein mag."

Spätestens seit die Daily Soap im Mai dieses Jahres drei Wochen lang Jörg Pilawas Quizduell weichen musste, stand für viele fest: Hat dieser Testlauf Erfolg, bedeutet er zugleich das Aus für die Verbotene Liebe. Und so ist es nun gekommen: Trotz peinlicher technischer Pannen wird Quizduell den Sendeplatz um 18 Uhr übernehmen. Nach der dreiwöchigen Pause holte VL einen Marktwert von gerade mal 2,6 Prozent bei den jungen Zuschauern, zuletzt schalteten durchschnittlich 1,22 Millionen Zuschauer ein. Zum Vergleich: Einen Tatort verfolgen im Schnitt acht Millionen.

Das mag auch den häufigen Umstruktierungen auf dem Sendeplatz geschuldet sein. Mal lief VL um 17.50 Uhr, dann wieder nach 18 Uhr, zuletzt um 18 Uhr, allerdings mit Werbeunterbrechungen. So richtig klappen wollte es aber einfach nie im Vorabend: Verbotene Liebe war zuletzt die einzige Konstante, nach den Flops "Eine für alle" und Thomas Gottschalks gescheitertem Social-Media-Experiment.

Im Netz formiert sich bereits Widerstand gegen das Ende der Serie, etwa auf einer eigenen Facebookgruppe. "Wir wissen um die Stärke der Marke und die Bedeutung für ihre treuen Fans. Deshalb überlegen wir, ob wir zu einem späteren Zeitpunkt die Verbotene Liebe in anderer Form anbieten können", so ARD-Vorabend-Koordinator Frank Beckmann. In anderer Form könnte auch heißen: im Netz.

Tausendmal gerührt

18 Jahre, 104.100 Sendeminuten, 7770 Filmküsse: Solche Zahlen können niemanden kaltlassen. "Verbotene Liebe" gehört zum Beständigsten unter den deutschen Seifenopern. Jetzt wird sie volljährig. Von Charlotte Frank mehr ...

Und im Fernsehen? Künftig soll, wie der Testlauf schon andeutete, das Quizduell die Programmlücke füllen, heißt es von der ARD. Vielleicht werden in der Show ja Lachsschnittchen gereicht.