Welternährungstag Eine Scheibe Käse aus 100 Litern Wasser

Die einen haben zu viel, ein großer Teil hat gar nichts: Lebensmittel sind kostbar und doch wird jedes Jahr weltweit ein Drittel davon weggeworfen. Gleichzeitig hungern 842 Millionen Menschen. Erschreckendes und Erstaunliches zum Welternährungstag in sieben Kapiteln.

Von Caro Lobig

Eigentlich würde niemand 234 Euro einfach in den Müll werfen. Trotzdem macht jeder Deutsche jedes Jahr genau das - und zwar in Form von Lebensmitteln. Wie eine Studie belegt, sind 44 Prozent davon Obst und Gemüse, aber auch jedes fünfte Brot wird weggeworfen. Gleichzeitig verhungern jedes Jahr 3,1 Millionen Kinder weltweit vor ihrem fünften Geburtstag. Jeder achte Menschen geht jeden Abend hungrig schlafen. Weitere Fakten zum Welternährungstag - in sieben Kapiteln.

Kapitel 1: Jeder Deutsche verbraucht 130 Liter Wasser täglich

In Deutschland verbraucht jeder Mensch durchschnittlich 130 Liter Wasser täglich. Nur vier Prozent davon werden aber zum Kochen oder Trinken genutzt. Der Rest geht beispielweise beim putzen, waschen, spülen, duschen, baden und zur Toilette gehen drauf. Die Deutschen liegen mit ihrem Wasserverbrauch unter dem europäischen Durchschnitt von 200 Litern pro Person und Tag. Die Wüstenstadt Dubai ist mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von etwa 500 Litern am Tag einer der größten Wasserverschwender weltweit. Die Wasserstiftung Waterfoundation erklärt: Knapp die Hälfte der Weltbevölkerung hat heute zu wenig Wasser. 2050 droht zwei Dritteln der Menschen akute Wassernot.

Kapitel 2: Bis zu 11.000 Liter Wasser für eine Jeans

An virtuellem Wasser (das Wasser, das zur Erzeugung von Produkten aufgewendet wird) verbraucht jeder Deutsche pro Tag sogar 4000 bis 5000 Liter. Bei der Herstellung eines Mikrochips werden beispielsweise 32 Liter verbraucht, für die Produktion einer Jeans schwanken die Angaben zwischen 6000 und 11.000 Litern. Für die Herstellung einer Scheibe Käse werden 100 Liter Wasser verbraucht. 15.000 Liter Wasser sind nötig, um ein Kilo Rindfleisch zu produzieren, teilt die Waterfoundation mit. Neben dem Wasser für die Tiere werden dabei auch der natürliche Niederschlag und die Bewässerung für die Futterpflanzen mit einberechnet.

Kapitel 3: Hunderte Millionen Menschen hungern

Auf der Welt sterben etwa 3,1 Millionen Kinder jedes Jahr vor ihrem fünften Geburtstag, weil ihnen nicht ausreichend Nahrung zur Verfügung steht. Laut der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) hungern aktuell weltweit 842 Millionen Menschen. Hunger ist das größte Gesundheitsrisiko weltweit, wie die Weltgesundheitsorganisation WHO mitteilt. Gleichzeitig sind 1,4 Milliarden Menschen, also ein Fünftel der Weltbevölkerung, übergewichtig.

Kapitel 4: Jeder Deutsche wirft jährlich 234 Euro weg

Laut dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) werden jährlich 1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittel weltweit verschwendet. Ein Drittel der produzierten Nahrungsmittel geht so jedes Jahr verloren. Der Wert dieser vergeudeten Lebensmittel entspricht dem Bruttoinlandsprodukt der Schweiz. In Deutschland landen laut dem BMELV 6,7 Millionen Tonnen Lebensmittel jährlich im Müll - 61,8 Kilo werden von jedem Einzelnen weggeworfen. Das entspricht laut dem BMELV Lebensmitteln im Wert von etwa 234 Euro pro Person.

Kapitel 5: Eine Kuh stößt jährlich so viel CO2 aus wie ein Auto

Genauso klimaschädlich wie eine 1600 Kilometer lange Autofahrt ist die Produktion von einem Kilogramm Rindfleisch. Die Herstellung erzeugt Emissionen in der Größenordnung von 36,4 Kilo CO2. Kühe rülpsen alle vierzig Sekunden und stoßen dabei jeweils bis zu 230 Liter Methan am Tag aus. Das entspricht den CO2-Emissionen eines Mittelklassewagens mit 18.000 Kilometern Jahresleistung.

Kapitel 6: In einer veganen Welt müsste niemand mehr hungern

Die Tierrechtsorganisation Peta erläutert: Wenn jeder auf der Erde ein Viertel seiner Kalorien aus tierischen Produkten bezieht, können 3,2 Milliarden Menschen ernährt werden - also nicht einmal die Hälfte der Weltbevölkerung. Senkt man diese Zahl auf 15 Prozent, können 4,2 Milliarden ernährt werden. Würden alle vegan leben, gäbe es genug Nahrung für zwölf Milliarden Menschen. Man benötigt weniger als 1.400 Liter Wasser pro Tag, um die Nahrung für einen vegan lebenden Menschen zu produzieren, aber mehr als 20.000 Liter - also mehr als das Zwölffache - um die Nahrung für einen Fleischesser herzustellen.

Kapitel 7: Faule Eier schwimmen oben

Das Mindesthaltbarkeitsdatum entspricht nicht dem Verfallsdatum. Daher gilt zum Beispiel: Joghurt hält sich in der Regel noch bis zum zehnten Tag nach Ablaufdatum, Schokolade kann sogar mit einem grau-weißen Film (Kakaobutter, die flockt) noch bedenkenlos gegessen werden und Eier sind oft zwei bis vier Wochen über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus noch problemlos essbar. Der Test ist einfach: Eier können dann noch gegessen werden, wenn sie in einer Wasserschale unten liegen bleiben - wenn sie oben schwimmen, sollte man lieber auf sie verzichten.