Wahl des Jugendworts 2009 Die Sprache der anderen

Aknestäbchen, Faltenparty, Schnecken-TÜV: Wenn Jugendliche sich unterhalten, verstehen Erwachsene manchmal kein Wort. Gesucht wird nun das Jugendwort 2009.

Wenn Jugendliche miteinander sprechen, kann das für Außenstehende älterer Generationen mitunter höchst verwirrend sein: Da geht schon mal die Frau mit "Knieschoner" (Hängebusen), ihrem "Damager" (Bankmanager), und der "Edelratte" (Hund) ins Restaurant, um "Aknestäbchen" (Pommes) zu essen.

Jugend, Jugendwort, Jugendsprache, iStockphotos

Die kapieren manchmal aber auch gar nichts, diese Erwachsenen - zumindest, wenn es um Jugendsprache geht.

(Foto: Foto: iStockphotos)

Um das Jugendwort 2009 zu küren, hat der Langenscheidt-Verlag nun zur Abstimmung im Internet aufgerufen: 30 sprachliche Neuerfindungen stehen dabei bis Ende Oktober zur Wahl, unter den 15 Begriffen mit den meisten Stimmen kürt eine Jury dann im November den Sieger.

Zur Auswahl stehen die unterschiedlichsten Ausdrücke - mitunter auch durchaus beleidigende: Da wird die Familienfeier zur "Faltenparty", der Betrunkene zu "Don Promillo", der Rollator zum "AOK-Chopper" und der Besuch beim Frauenarzt zum "Schnecken-TÜV".

2008 wurde zum ersten Mal das Jugendwort des Jahres gewählt, der Preis ging damals an die "Gammelfleischparty" für Feiern von über 30-Jährigen. Niedersachsens Sozialministerin Mechthild Ross-Luttmann konnte darüber allerdings gar nicht lachen: "Damit werden per se Millionen von Menschen beleidigt."

Da sollte sie die diesjährige Liste wohl besser nicht lesen. Zur Wahl stehen unter anderem auch "hartzen" als Synonym für gammeln oder arbeitslos sein, der "Hagelschaden" als Umschreibung für Cellulite, und der "Komajunkie" für einen ständig betrunkenen Jugendlichen. In der Jugendsprache gängig ist auch der Begriff "Ego-Deko" für die Schminke, das "Rudelgucken" für Public Viewing und "Pornflakes" für die blaue Potenzpille Viagra.