VIP-Klick: Barack Obama Obama hänselt Sarkozy

Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr. Das musste auch der französische Staatspräsident Nikolas Sarkozy feststellen, als ihm sein amerikanischer Amtskollege Barack Obama zur Geburt seiner Tochter Giulia gratulierte.

Mit einem verschmitzten Lächeln und einem ironischen Seitenhieb hat US-Präsident Barack Obama seinen französischen Amtskollegen Nicolas Sarkozy zur Geburt seiner Tochter Giulia beglückwünscht.

Nicht nur Amtskollegen, sondern auch Väter von Töchtern: Nicolas Sarkozy und Barack Obama.

(Foto: AFP)

"Ich bin zuversichtlich, dass Giulia das Äußere ihrer Mutter geerbt hat und nicht das Aussehen des Vaters", stichelte Obama mit Blick auf das Ex-Model Carla Bruni-Sarkozy. Die erste Tochter des Paares war am 19. Oktober diesen Jahres zur Welt gekommen.

"Jetzt teilen wir die größten Herausforderungen und zugleich Segen des Lebens, nämlich Väter unserer Töchter zu sein", sagte Obama, selbst Vater zweier Mädchen, zu Sarkozy beim G20-Wirtschaftsgipfel im südfranzösischen Cannes.

Sarkozy, der Vater dreier Söhne ist, betonte den "großen Einfluss" Obamas. Dieser habe ihm seit Jahren vorgeschwärmt, wie fantastisch es sei, Mädchen zu haben. "Ich habe auf ihn gehört und bin seinem Beispiel gefolgt", witzelte Sarkozy.