Liebesaus bei PromisWas sich liebt, das trennt sich

Nicht nur im Freundes- und Bekanntenkreis beendet man Beziehungen heutzutage ganz erwachsen, ohne Groll und Skandale. Auch viele Promi-Paare verkünden ihr Liebes-Aus mit dem Zusatz garniert: "Wir wollen Freunde bleiben."

Leonardo Di Caprio und Blake Lively trennen sich - ohne Rosenkrieg und Schlammschlacht. Damit liegen sie voll im Trend. Nicht nur im Freundes- und Bekanntenkreis beendet man Beziehungen heutzutage ganz erwachsen, ohne Groll und Skandale. Auch viele Promi-Paare verkünden ihr Liebes-Aus mit dem Zusatz garniert: "Wir wollen Freunde bleiben."

Fünf Monate dauerte die Romanze zwischen Leonardo DiCaprio und Schauspielkollegin Blake Lively. Nun trennten sich der Hollywoodstar und das "Gossip-Girl", wie deren Sprecher gegenüber der amerikanischen Zeitschrift US Weekly bestätigten. Seit ihrem gemeinsamen Auftritt beim Filmfestival von Cannes im Mai hatten der 36-Jährige und seine zwölf Jahre jüngere Freundin als neues Hollywood-Traumpaar Schlagzeilen gemacht.

Neben den schauspielerischen Verpflichtungen DiCaprios habe dann aber die große Distanz zwischen ihm und Lively zur Trennung beigetragen, hieß es von den Sprechern zum Trennungsgrund. Vielleicht waren beide aber auch noch nicht über ihre langjährigen Beziehungen hinweg. Nur wenige Wochen bevor DiCaprio und Lively ein Paar wurden, ging seine Beziehung mit Bar Rafaeli in die Brüche. Mit dem israelischen Model war DiCaprio fünf Jahre liiert. Und auch Blake Lively hatte sich erst im Oktober 2010 von ihrem Gossip-Girl-Kollegen Penn Badgley getrennt. Schlechte Voraussetzungen für die neue Liebe, gute Chancen für eine Freundschaft. Diese Stars machen vor, wie es geht.

Bild: dpa 16. März 2010, 11:192010-03-16 11:19:00 © sueddeutsche.de/dpa/sks/jobr