Auch dieses Bild dürfte für Zündstoff sorgen: Zärtlich beugt sich Israels Premier Benjamin Netanjahu (rechts) zu Palästinenser-Präsident Mahmud Abbas hinunter - mit gespitzten Lippen setzen die beiden Protagonisten des Nahost-Konflikts zum Kuss an.

Vize-Unternehmenschef Alessandro Benetton bezeichnete die Kampagne als "konstruktive Provokation", Ziel sei es, "das Ideal der Toleranz weithin sichtbar zu machen".

Bild: Benetton 17. November 2011, 12:032011-11-17 12:03:44 © sueddeutsche.de/AFP/jobr/vs