Tödliche Diätpillen Herzrasen statt Hunger

Im Internet boomt der illegale Handel mit Diätpillen - die Nebenwirkungen sind gefährlich oder sogar tödlich.

Von Christina Berndt

Eigentlich soll nur das Fett verschwinden. Doch wenn Menschen Schlankmacher schlucken, verschwindet manchmal der ganze Körper - unter der Erde.

Diätpillen sind so etwas wie die modernen Kugeln fürs Russische Roulette geworden. Ganz ohne Revolver können Menschen dabei ihr Leben aufs Spiel setzen, vor allem, wenn sie sich die Pillen in den unendlichen Weiten des Internets besorgen.

"Es ist ein Spiel mit Leben und Tod", sagt auch Silke Schwartau, die Leiterin der Ernährungsabteilung der Verbraucherzentrale Hamburg. Immer wieder werden schwerste Nebenwirkungen bis hin zu Todesfällen durch die in allen Farben und Formen erhältlichen Pillen und Pülverchen bekannt, die eigentlich nur zu einer guten Figur verhelfen sollen.

Die Fangemeinde wächst trotzdem rapide - auch unter jungen Frauen, die überhaupt nicht zu dick sind, wie Schwartau sagt. In Internetforen schwärmen die Nutzer vom "Abnehmen ohne Hunger und Sport" und treiben den Umsatz in aller Welt so noch an.

Im Jahr 2005 fand der Frankfurter Zoll 125.000 illegal eingeführte Abnehmpillen, im Jahr 2006 waren es schon mehr als eine Million. Zuletzt gab es 2008 "noch einmal einen richtigen Boom", sagt eine Sprecherin des Hauptzollamts am Frankfurter Flughafen. Die konkreten Zahlen lägen im März vor.

Diagnose: Kreislaufkollaps

Verbraucherschützer, die Stiftung Warentest und das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte sehen sich wegen der gesundheitlichen Risiken immer wieder genötigt, vor den Mitteln zu warnen. Viele von ihnen werden zwar als "natürlich" und "pflanzlich" feilgeboten, enthalten aber knallharte, pharmazeutisch aktive Wirkstoffe - mit heftigen Nebenwirkungen wie Herzrasen, Unruhe, Schweißausbrüchen oder Niedergeschlagenheit.

Die Kapseln haben hübsche Namen wie Lida Dai oder Thermogenesis, aber sie machen eher krank als schlank. Die Stiftung Warentest etwa hat sich 16 Produkte genauer angeguckt. Ihr Fazit: Fast alle Mittel sind gesundheitsgefährdend. In vielen fand sie das Aufputschmittel Ephedrin, das abhängig macht, zusammen mit Koffein.

Gerade diese Kombination belastet das Herz extrem. Gerne verwenden die Hersteller auch den Appetitzügler Sibutramin, der schon in geringer Dosis zu Herzrasen führen und den Blutdruck gefährlich hochtreiben kann.

"Halte durch, der Erfolg ist Klasse", ermunterten Besucher eines Internetforums eine 43-jährige Hausfrau aus Konstanz, der es nicht gut ging, nachdem sie ein Sibutramin-haltiges Mittel geschluckt hatte. Wenige Wochen später brach die Frau zusammen. Diagnose: Kreislaufkollaps.

Weiter auf der nächsten Seite: Die fatalen Folgen für die Organe

Schlank, rank und reich

mehr...