Studie des ADAC Verkehrsrisiko Radfahrer

Jeder zweite Fahrradfahrer gefährdet regelmäßig sich und andere: Fast die Hälfte der Radler fährt im Dunkeln ohne Licht.

Die im Dunkeln sieht man nicht: Viele Fahrradfahrer leben in der dunklen Jahreszeit gefährlich. Nur jeder zweite Radler fährt mit Licht, wie der ADAC mitteilte.

Bei einer bundesweiten Stichprobe des Autoclubs in elf deutschen Städten fuhren knapp 40 Prozent von 1500 überprüften Radlern bei Dunkelheit ohne Licht, weil die Beleuchtung nicht funktionierte oder nicht eingeschaltet war. Bei weiteren zwölf Prozent fehlten Scheinwerfer oder Schlussleuchte.

Hindernisse nicht erkannt

Im Jahr 2008 starben den Angaben zufolge 456 Radfahrer im Straßenverkehr, 79.423 Radler wurden verletzt. Unter ihnen waren laut ADAC auch zahlreiche sogenannte Alleinunfälle, bei denen Radfahrer ohne Beleuchtung unterwegs waren und Hindernisse nicht rechtzeitig erkannten.

Der ADAC bemängelte zudem, dass nur rund 14 Prozent aller Radfahrer zu ihrer eigenen Sicherheit helle oder reflektierende Kleidung trugen und nur 13 Prozent einen Helm auf hatten.

Auch die an allen Fahrrädern vorgeschriebenen Reflektoren waren nur bei knapp der Hälfte vorhanden. Bis zu 25 Euro Verwarnungsgeld können fällig werden, wenn man mit einem Fahrrad ohne funktionierende Lichtanlage unterwegs ist.

Mein Haus, mein Auto - mein Fahrrad

mehr...