Staufen Die zerbrechende Stadt

Die durch Anschwellung von Gipskeuper stark geschädigte Altstadt von Staufen.

(Foto: Roland Schmid)

Vor zehn Jahren bohrten sie in Staufen im Breisgau nach Erdwärme. Seitdem hebt sich der Untergrund. Scheiben bersten, Häuser kippen. Über eine Stadt in Schieflage.

Von Arno Makowsky

Und wenn am Ende doch der Doktor Faust dahintersteckt, der sagenumwobene Alchimist? Schließlich hat das Drama um die Altstadt von Staufen, das unheimliche Zerbrechen der Häuser, genau dort begonnen, wo der alte Faust vor fast 500 Jahren gestorben ist. "Fauststadt", so nennt sich Staufen heute.

Im Gasthof "Löwen", am pittoresken Marktplatz des Städtchens, hatte der historische Faust gewohnt. Ein Schwarzkünstler und Goldmacher, der in seinem Zimmerchen wunderliche Experimente machte und schließlich bei einer chemischen Explosion ums Leben kam. Der Sage ...