Serie: Verschwundene Produkte Gebt uns Dolomiti zurück!

Zahlreiche Eisvarianten sind in den vergangenen Jahren vom Markt verschwunden - aber keine wird so schmerzlich vermisst wie das dreifarbige Berg-Eis.

Von Jürgen Schmieder

Mütter können grausam sein - vor allem dann, wenn sie es gerade gut meinen. Sie wissen, dass ihre Kinder auf die Eissorten abfahren, die da im Kühlfach liegen: "Ed von Schleck", "Flutschfinger", "MiniMilk", "Brauner Bär". Doch statt sie einfach zu kaufen, haben Mütter diesen vollkommen überflüssigen Ehrgeiz, Produkte selbst herzustellen.

Eine Eiskarte aus den Achtzigern. In der Mitte: Dolomiti.

(Foto: Foto: Langnese)

Also wird dieser Plastik-Schnuller mit Aufsatz gekauft, Kaba hineingeschüttet und nach drei Stunden im Gefrierfach soll das dann schmecken wie ein "Brauner Bär". Analog sollte es mit MiniMilk (einfach Milch hinein) und dem Flutschfinger (Orangenlimo) funktionieren. Liebe Mütter, lasst Euch gesagt sein: Die Eigenprodukte sind nicht annähernd so gut die Originale.

Deshalb waren Kinder froh, dass eine Eissorte nicht reproduzierbar war: das Dolomiti-Eis von Langnese. Es war ein Eis am Stiel und sah aus wie die drei Zinnen in den Dolomiten. Freilich war es in den italienischen Nationalfarben weiß-rot-grün gehalten. 1973 kam das Eis auf den Markt und erfreute sich 14 Jahre lang größter Beliebtheit.

Man konnte "Dolomiti" nur auf eine Art essen: Man begann bei den weißen Gipfeln, die nach Zitrone schmeckten. Hatte man die Zinnen abgebissen, musste man an der Seite zu lecken beginnen, weil man sich sonst die Kleidung vollgetropft hätte - was dennoch oft genug geschah. Das rot gefärbte Eis schmeckte nach Himbeere, grün war Waldmeister. Am Ende hatte man einen Zitrone-Himbeer-Waldmeister-Brei im Mund, die Wangen sahen aus, als würde man zu einem Spiel der italienischen Nationalelf gehen.

1987 dann nahm Langnese das Eis vom Markt - ohne einen Grund dafür zu nennen. Nach Protesten der Kunden wurde "Dolomiti" 1994 wieder eingeführt - allerdings mit zwei großen Veränderungen: Die rote Mittelschicht schmeckte plötzlich nach Erdbeere, das grüne Stück nach Stachelbeere.

Der Erfolg blieb aus, weil viele Kunden bemängelten, dass die Neuauflage schmeckte, als hätte sie die eigene Mutter im Gefrierfach hergestellt. Die neue Version war ein Flop, aus diesem Grund nahm Langnese "Dolomiti" 1995 wieder aus dem Sortiment.

Seit zwölf Jahren gibt es kein "Dolomiti"-Eis mehr, es bleibt jedoch unvergessen. Das zeigen die zahlreichen Zuschriften, die wir auf unseren Aufruf erhielten. Etwa die Hälfte enthielten die Botschaft: "Gebt uns Dolomiti wieder!" Und fast alle waren mit dem Zusatz versehen: "Aber die Originalversion."

Retroprodukte

mehr...