Schmachtwort von Channing Tatum "Ich würde mit Clooney ins Bett gehen"

Schmachtwort tatum

Das Schmachtwort der Worte diesmal von "Sexiest Man Alive" Channing Tatum.

(Foto: sde)

Als Channing Tatum kürzlich von George Clooney schwärmte und verriet, dass er mit ihm schlafen würde, hielten viele Frauen den Atem an: der Actionheld, Ehemann und werdende Vater - schwul? Von wegen. Er wollte dem Kollegen schlicht das größte Kompliment machen, das ein Mann sich vorstellen kann.

Von Violetta Simon

Auf der ganzen Welt dürfte kein Wesen existieren, das so begehrt ist wie George Clooney. Wie kommt der Mann eigentlich damit klar, dass ungefähr jede Frau auf diesem Planeten nur das eine von ihm will: ab in die Kiste? Oder ihm wenigstens mal den Rücken eincremen. Oder zumindest einen Espresso mit ihm trinken! Nun, er lebt offenbar ganz gut damit - und davon: Die Kinokassen klingeln ja quasi pausenlos.

Doch was der Hollywoodstar vermutlich weniger gewohnt ist, sind öffentliche Schwärmereien von Männern. Wie die britische Sun berichtet, wurde Schauspieler Channing Tatum ("White House Down") kürzlich gefragt, wer seiner Ansicht nach der Mann mit dem größten Sexappeal sei. Der 32-Jährige antwortete, wenig originell: George Clooney. Bemerkenswerter war da schon seine Ausführung: "Er hat es einfach drauf. Ich denke, was ich damit sagen will, ist: Ich würde mit ihm ins Bett gehen."

Nun ist der modelnde, schauspielernde Filmproduzent, der als Stripper im Film "Magic Mike" bekannt wurde, ungefähr das angesagteste Sexsymbol auf Erden - nach George Clooney, natürlich. Viele Frauen dürften da den Atem angehalten haben. Wenn ein Actionheld, Ehemann und werdender Vater plötzlich bekennt, er wolle mit Clooney in die Kiste: Worauf kann man sich denn dann in dieser Welt noch verlassen?

Das ist, als würde das ZDF plötzlich gestehen, die Mainzelmännchen kämen eigentlich aus Köln. Als wäre Heino von heute an offiziell unter der Rubrik Rocker verortet. Oder als seien beim Bachelor echte Gefühle im Spiel.

Bedeutet das also, Channing Tatum, den das People-Magazin im November zum "Sexiest Man Alive" kürte, ist schwul? Von wegen! Mit echten sexuellen Begehrlichkeiten hat das nichts zu tun. Der Schauspieler wollte einfach nur nett sein. Seiner Bewunderung Ausdruck verleihen. Zeigen, dass es ihm ernst ist. Bleibenden Eindruck hinterlassen.

Auch wenn er sich damit in diesem Fall in die ohnehin schon endlose Schlange weiblicher Bewunderer einreiht: Jemanden wissen zu lassen, dass man - zumindest theoretisch - mit ihm schlafen würde, ist offenbar das größte Kompliment, das sich testosterontriefende Bilderbuch-Männer wie Tatum vorstellen können.