Schmachtwort der Woche von Dustin Hoffman "Ehe funktioniert nur, wenn er eine Heidenangst vor ihr hat"

Dustin Hoffman Schmachtwort

Das Schmachtwort stammelte diesmal der furchtsame Dustin Hoffman.

(Foto: Cornelia Zeug)

Dustin Hoffman ist der Meinung, die Furcht vor dem Weibe sei eine hervorragende Basis für die Beziehung zwischen Mann und Frau. Wenn das stimmt, dann ahnen wir zumindest, was Rainer Brüderle dazu getrieben haben könnte, eine junge Frau mit einer Altherrenhumor-Attacke zu bestürmen.

Eine Kolumne von Violetta Simon

Die Silberne Hochzeit liegt schon etwas zurück, bis zur Goldenen ist es nicht mehr lang hin, und immer noch sitzen sie, weißhaarig und händchenhaltend, auf der Parkbank - wie machen die das nur, fragt man sich bei manchen Paaren, die auch nach Jahrzehnten noch verliebt wie am ersten Tag scheinen. Was braucht es, um eine glückliche Ehe zu führen, bis dass der Tod sie scheidet?

Liebe, Vertrauen, Respekt - schön und gut. Erotische Anziehung, gleicher Musikgeschmack, getrennte Schlafzimmer - schadet wohl alles nicht. Lebenslange Treue - jetzt wollen wir mal nicht übertreiben. Wenn man Dustin Hoffman glauben darf, braucht es aber noch etwas ganz anderes. Ein Freund habe ihm erklärt, "dass eine Ehe nur funktioniert, wenn der Mann eine Heidenangst vor seiner Frau hat", sagte der Schauspieler im Gespräch mit der Bunten. Er könne sich durchaus vorstellen, dass die Wahrheit so einfach sei.

Ist die Ehefrau von heute also das, was in grauer Vorzeit der Säbelzahntiger für den Höhlenmenschen war? Wenn man der Männerwelt den Puls fühlt, hat man nicht unbedingt den Eindruck, dass die Herren sich beim Anblick ihrer Gattin vor Angst in die Boxershorts machen. Zumal das Nudelholz in den meisten Haushalten gar nicht mehr zum Inventar gehört. Da gibt es heutzutage ganz andere Bedrohungen, die ihnen den Schweiß auf die Stirn treten lassen, wie zum Beispiel: spontane Aufforderungen zum Tanzen in der Öffentlichkeit, Durchhänger im Bett, zu enge Krawattenknoten und vegetarische Menükarten. Oder unvorhersehbare Konfrontationen mit Reporterinnen an einer Hotelbar.