Politik Bundes-Arbeitsbienchen

Zum vierten Mal ist Angela Merkel in dieser Woche zur Bundeskanzlerin vereidigt worden. Und mit ihr 15 Ministerinnen und Minister, von denen man viel in den Nachrichten lesen oder hören wird. Wir haben die wirklich wichtigen Informationen zur neuen Regierungsmannschaft.

Olaf Scholz, 59, SPD, Finanzminister

(Foto: Michel Euler/dpa)

Spitzname:

"Scholzomat": Weil er früher manchmal so redete, als wäre er ein Sprech-Automat .

Daran erkennt man ihn:

Vielleicht bist du bald schon größer als er? Olaf Scholz ist mit 1,70 Meter der kleinste Mann unter den Ministern.

Das macht sein Ministerium für Kinder:

Es gibt das Kindergeld weiter: Die Eltern bekommen 194 Euro im Monat für das erste und zweite Kind, beim dritten gibt es 200, beim vierten 225.

Kümmert sich als Minister auch um:

Das Taschengeld. Das Ministerium schreibt: "Taschengeld ist wichtig, damit Kinder und Jugendliche frühzeitig lernen, mit Geld umzugehen."

So könnte das Ministerium auch heißen:

Onkel Olafs Geldspeicher

Ursula von der Leyen, 59, CDU, Verteidigungsministerin

(Foto: Michael Kappeler/dpa)

Spitzname:

Ihre Familie nennt sie "Röschen", politische Gegner lästern über "Flinten-Uschi" oder früher, als sie noch Familienministerin war, über "Krippen-Ursel".

Daran erkennt man sie:

Sie hat sieben Kinder. Maria Sonata, Egmont, Gracia, David, Johanna, Victoria, Sophie.

Das macht ihr Ministerium für Kinder:

Nichts. Zum Glück! Denn wir haben hier Frieden. Die Bundeswehr muss nur in Auslandseinsätzen etwa in Mali oder Afghanistan kämpfen. In Deutschland helfen die Soldaten zum Beispiel bei Hochwasser. Dann bauen sie Dämme aus Sandsäcken.

Kümmert sich als Ministerin auch um:

Cyberangriffe von Hackern. Viele sagen, die Kriege der Zukunft finden nicht mit Gewehren statt, sondern mit der Tastatur.

So könnte das Ministerium auch heißen:

Ursulas Schießbude

Franziska Giffey, 39, SPD, Familienministerin

(Foto: Wolfgang Kumm/dpa)

Spitzname:

Wie wäre es mit "Franzi Gyffindor"? Als Familienministerin sollte sie Harry Potter kennen.

Daran erkennt man sie:

Ist mit 39 die Zweitjüngste im Kabinett, nur Jens Spahn ist mit 37 noch jünger.

Das macht ihr Kabinett für Kinder:

Hat zum Beispiel die "Väterzeit" umgesetzt, die es Männern ermöglicht, nach der Geburt eines Kindes bis zu zwölf Monate daheimzubleiben.

Kümmert sich als Ministerin auch um:

Männer. Obwohl die im Namen "Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend" gar nicht vorkommen.

So könnte das Ministerium auch heißen:

Villa Kunterbunt

Horst Seehofer, 68, CSU, Innen-, Bau- und Heimatminister

(Foto: Christof Stache/AFP)

Spitzname:

"Crazy Horst" (auf Deutsch "Verrückter Horst"). Seehofer sagt, der etwas unfreundliche Spitzname klinge doch immerhin wie der berühmte Indianerhäuptling "Crazy Horse".

Daran erkennt man ihn:

Ist mit 1,93 Meter der Größte im Kabinett. Und hat leuchtend weiße Haare.

Das macht sein Ministerium für Kinder:

Sozialen Wohnungsbau. Er lässt also Wohnungen bauen, die nicht so teuer sind wie normale, damit Familien oder alleinerziehende Eltern sie sich leisten können.

Kümmert sich als Minister auch um:

Sport. Darum darf der Innenminister zu Olympischen Spielen und der Fußball-WM reisen.

So könnte das Ministerium auch heißen:

Dahoam-Land: Home is where the Horst is.

Jens Spahn, 37, CDU, Gesundheitsminister

(Foto: Stefanie Loos/AFP)

Spitzname:

"Ungeduld". Weil er so schnell und unbedingt Karriere machen will.

Daran erkennt man ihn:

An Schuhgröße 49 und an seinem Ehemann. Spahn ist verheiratet mit dem Journalisten Daniel Funke.

Das macht sein Ministerium für Kinder:

Sorgt dafür, dass es den Menschen gut geht. Es kontrolliert ziemlich viel: Krankenhäuser zum Beispiel und sogar das Trinkwasser.

Kümmert sich als Minister auch um:

Neue Medikamente. Hoffentlich welche, die besser wirken - und vielleicht sogar besser schmecken.

So könnte das Ministerium auch heißen:

Schnupfen-Schuppen

Julia Klöckner, 45, CDU, Landwirtschaftsministerin

(Foto: Andreas Arnold/dpa)

Spitzname:

"Burka-Jule", weil sie sich sehr stark gegen Vollverschleierung von Frauen (etwa mit einer Burka) ausgesprochen hat.

Daran erkennt man sie:

Ist schick, vor allem auch mal bunt gekleidet. Welche Gummistiefel sie wohl als Landwirtschaftsministerin bei Ortsterminen anziehen wird?

Das macht ihr Ministerium für Kinder:

Wie viel Platz soll ein Pony im Stall haben? Wie gut muss Schulessen sein? Das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung gibt dafür Regeln raus.

Kümmert sich als Ministerin auch um:

Haustiere. Warum man zum Beispiel keinen Tiger im Kinderzimmer halten darf (falls einem da nicht selber ein guter Grund einfällt).

So könnte das Ministerium auch heißen

Der Bundes-Ponyhof. Oder kurz: Bumi-Hof

Andreas Scheuer, 43, CSU, Verkehrsminister

(Foto: Axel Schmidt/Reuters)

Spitzname:

"Der Mann fürs Grobe", weil der CSU-Politiker oft mit seinen Aussagen provoziert.

Daran erkennt man ihn:

Vom Äußeren erinnert er an einen feschen Skilehrer. In Talkshows streitet er sich besonders gerne und wild mit anderen Politikern.

Das macht sein Ministerium für Kinder:

Scheuers Ministerium baut nicht nur Straßen aus, sondern auch die Datenautobahn, also die Kabel, durch die das Internet fließt.

Kümmert sich als Minister auch um:

Flüsse. Die nennt man auch Wasserstraßen, weil darauf etwa Frachtschiffe fahren, die wie ein LKW Güter transportieren.

So könnte das Ministerium auch heißen:

Saus-und-Browse-Ministerium

Heiko Maas, 51, SPD, Außenminister

(Foto: Kay Nietfeld/dpa)

Spitzname:

Heiko Maas kritisiert oft rechte Politiker und rechte Gruppen, die ihn im Internet wüst beleidigen. Die dort verwendeten Spitznamen kann man sich sparen.

Daran erkennt man ihn:

Er tritt gerne in der Öffentlichkeit mit seiner Freundin auf, der Schauspielerin Natalia Wörner.

Das macht sein Ministerium für Kinder:

Wenn es in manchen Ländern wegen Kriegen oder Naturkatastrophen zu gefährlich wird, warnt sein Ministerium Urlauber.

Kümmert sich als Minister auch um:

Den Südpol und die Pinguine dort. Sie sollen immer genügend Fische zum Essen haben.

So könnte das Ministerium auch heißen:

Reisebüro Maas. Ein Außenminister ist sehr viel im Flugzeug. Zusammengerechnet fliegt er in einem Jahr rund siebenmal um die Welt.

Anja Karliczek, 46, CDU, Bildungsministerin

(Foto: Ralf Hirschberger/dpa)

Spitzname:

Wie wäre es mit "Checker Anja"? Denn sie ist auch für Forschung zuständig.

Daran erkennt man sie:

Typ Lateinlehrerin. Lächelt oft, als ob man nicht richtig gelernt hätte.

Das macht ihr Ministerium für Kinder:

Den Wettbewerb "Jugend forscht", der jährlich die tollsten wissenschaftlichen Projekte von Schülern auszeichnet.

Kümmert sich als Minister auch um:

Babysitter-Autos. Das Ministerium unterstützt das Projekt "AUTOelfe", ein fahrerloses Familienauto, das Kinder selbständig zur Musikschule oder zum Fußball bringen soll.

So könnte das Ministerium auch heißen:

Daniel-Düsentrieb-Ministerium