Niki Lauda im Porträt "Ehrgeiz ist mir eigentlich wurscht"

Niki Lauda 2014 in Bahrain.

(Foto: Getty Images)

Er hat ein Leben am Rande des Todes und in steter Raserei geführt. Statt auszuruhen, lässt Niki Lauda nun seine Airline wieder fliegen und hütet abends die achtjährigen Zwillinge. Was treibt den Mann an?

Von David Pfeifer

Mit Niki Lauda ist es wie bei vielen Figuren, die noch zu Lebzeiten in die Übergröße gewechselt haben: Man nimmt ihn bereits wahr, noch bevor er vor einem steht. Man kennt die Geschichten, man hört die Stimme, und dann biegt die Person um die Ecke, und für einen Moment wundert man sich, dass sie echt ist.

Niki Lauda schlendert also den Flur von Laudamotion entlang, ein paar Mitarbeiter umschwirren ihn, und das Überraschende ist, wie vertraut einem diese Person zu ...