Kinder - der ganz normale Wahnsinn Jetzt nur nicht schreien

"Wie kannst du nur immer so ruhig bleiben?", fragte die Mutter. "Ich habe Vertrauen in die Fähigkeiten meiner Kinder", sagte die Freundin und klopfte auf den freien Platz auf der Bank neben sich. Sie waren gemeinsam am Spielplatz und die Mutter gerade eine halbe Stunde ihrem sehr lauf- und entdeckungsfreudigem Kind hinterhergerannt. Die Leiter zur Rutsche hatte sie es lieber hinaufgehoben und war dann zu deren Ende geeilt, um ihr Kind sicher aufzufangen.

"Lass es doch einfach mal machen", sagte die Freundin und zog die Mutter zurück auf die Bank, als das Kind schon wieder zur Rutsche stapfte, "das kann es schon!" "Na gut", sagte die Mutter mit zusammengepressten Zähnen. Sie saß ganz vorne auf der Sitzkante, als sich ihr Kind die ersten Sprossen hochzog. Sie atmete scharf ein, als es mit einer Hand losließ, um ihr stolz zuzuwinken. "Lob es", flüsterte die Freundin. "Gut machst du das", rief die Mutter mit gezwungenem Lächeln, "aber jetzt halt dich wieder mit beiden Händen fest, Schatz!"

Das Kind kletterte nach oben auf die Rutsche, blieb direkt am Rand stehen und ließ los. Mit beiden Händen. Die Mutter wurde blass und holte tief Luft, doch die Freundin packte ihren Arm: "Jetzt nicht hysterisch schreien", zischte sie. Die Mutter räusperte sich: "Schätzchen, halt dich gut fest und setz dich lieber gleich hin." Sie fing an zu schwitzen. Das Kind rutschte. Und krachte unten in den Sand.

Erschrocken schaute es Richtung Bank, noch unentschlossen, ob es weinen sollte. Die Mutter sprang auf, da rief die Freundin: "Super hast du das gemacht, und ganz allein! Toll!" Das Kind lächelte und stand auf. Die Mutter setzte sich langsam wieder hin. "Das lernst du schon noch", sagte die Freundin zur Mutter. Die nickte zögernd und merkte, dass sie das Atmen vergessen hatte. Sie versuchte, sich zu entspannen. Doch ihr Kind stieg schon wieder die Leiter hinauf.

Nächstes Mal würde sie ohne die Freundin zum Spielplatz gehen. So viel Gelassenheit stresste sie zu sehr.

Beim Laufenlernen stoßen sich Kinder an Tischkanten, später stürzen sie beim Klettern von Bäumen. Vor diesen Gefahren würden Eltern ihre Kinder gerne schützen. Warum Mütter und Väter ihre Vorsichtsmaßnahmen dennoch kritisch prüfen sollten und wie sie im Notfall Ruhe bewahren, erklärt Ursula Sottong, Expertin für Kindersicherheit bei den Maltesern.