Josef Aldenhoff im Gespräch "Sexualität ist oft verstörend"

Josef Aldenhoff ist Therapeut, Autor und Berater.

(Foto: Natalie Neomi Isser)

Der Psychiater Josef Aldenhoff erklärt, woran man Missbrauch in der Kindheit erkennt, warum Täter sich nicht schämen und wieso Männer eine Menge Erziehung brauchen, um gute Menschen zu sein.

Interview von Nicolas Richter

Anfangs ist es hell. Draußen scheint die Frühlingssonne in das Hamburger Villenviertel. Über seinem Tisch hängt eine Lampe, an der lauter Zettel haften, darauf Zitate, die ihm gefallen. Ein Spruch über Leonard Cohen und die Liebe. Dann erzählt Josef Aldenhoff aus seinem Leben als Psychiater, und was Männer ihren Mitmenschen antun. Es wird bald schnell finster.

SZ: Eine leichte Frage zu Beginn: Ein Mann vergewaltigt eine Frau. Welcher von beiden ist zu verachten?

Josef Aldenhoff: Natürlich der Mann. Aber wer ...