Jede Stunde zählt Fernsehen kann tödlich sein

Gefahr aus der Röhre - das liegt nicht am schlechten Programm, sondern an der Passivität des Betrachters. Wer viel glotzt, stirbt früher, zeigt eine Studie.

Fernsehen schadet der Gesundheit. Jede täglich vor dem TV-Gerät verbrachte Stunde steigert einer neuen Studie zufolge deutlich das Risiko für tödliche Herzkreislauf-Erkrankungen wie Infarkt oder Schlaganfall.

Der Grund für die Gefährdung ist allerdings nicht etwa ein schlechtes oder zu aufregendes Programm, sondern schlicht die dauerhafte Passivität. "Zu viel Sitzen ist ungesund", sagt Studienleiter David Dunstan vom Herz- und Diabetes-Institut im australischen Victoria. "Der menschliche Körper ist darauf usgerichtet, sich zu bewegen, und nicht darauf, längere Zeit herumzusitzen."

Ein Team um den Mediziner hatte 8800 Männer und Frauen ausgiebig untersucht und nach ihrem Fernsehkonsum und sonstigen Lebensgewohnheiten befragt. In den folgenden sechseinhalb Jahren steigerte jede täglich vor dem Fernsehgerät verbrachte Stunde die generelle Sterblichkeit um elf Prozent.

Die Gefahr, einer Herzkreislauf-Erkrankung zu erliegen, stieg sogar um 18 Prozent. Selbst die Krebsmortalität nahm zu, allerdings nur geringfügig um neun Prozent, wie Dunstan in der Zeitschrift Circulation berichtet.

Verglichen mit einer Fernsehzeit von unter zwei Stunden, hatten jene Teilnehmer, die täglich mehr als vier Stunden in die Röhre stierten, eine um fast die Hälfte erhöhte allgemeine Mortalität und ein um 80 Prozent höheres Risiko, an Herzkreislauf-Erkrankungen zu sterben.

Das Resultat blieb auch dann bestehen, wenn die Forscher andere Einflussfaktoren wie Rauchen, Bluthochdruck oder Übergewicht berücksichtigten. "Auch bei normalgewichtigen Menschen hat längeres Sitzen einen ungünstigen Einfluss auf den Blutzucker und die Blutfettwerte", erläutert Dunstan. "Viele Menschen bewegen sich täglich nur noch von einem Stuhl auf einen anderen - vom Autositz auf den Bürostuhl und dann in den Fernsehsessel."

Der Stoffwechsel-Experte ist überzeugt, dass langes Sitzen vor dem Computer oder im Büro ebenso gefährlich ist wie ständiges Fernsehen. Sein Tipp für ein gesünderes Leben: "Zusätzlich zu regelmäßigem Sport sollte man es vermeiden, längere Zeit zu sitzen und sich daran erinnern, sich öfter mehr zu bewegen."

(Quelle: Circulation: Journal of the American Heart Association, Online-Vorabveröffentlichung)