Hochzeitsfotos Ja, ich will - alleine sein

So ähnlich könnte es aussehen: In Südkorea wollen Singlefrauen nicht auf Hochzeitsfotos verzichten und lassen sich ganz in Weiß ablichten.

(Foto: Chung Sung-Jun/Getty Images)

Hochzeitsfotos ohne Hochzeit: In Südkorea lassen sich Singlefrauen bei Fotoshootings im Brautkleid ablichten, auch wenn das dargestellte Ereignis nie stattgefunden hat.

Im langen weißen Kleid den perfekten Mann heiraten - längst nicht mehr der Traum einer jeden Frau. Auch nicht in Südkorea. Dort sind mehr als ein Drittel der Frauen mit akademischem Abschluss alleinstehend, berichtet das britische Wochenmagazin The Economist. Sie wählen Karriere statt Mann und Kind. Trotz Ehrgeiz und Emanzipation wollen sie aber auf eines nicht verzichten: Fotos im perfekt sitzenden Brautkleid, vor einer aufwendig dekorierten Kulisse. Ein Bräutigam? Ist überflüssig.

Die BBC hat den Fotografen Choo Sangyeon in Seoul getroffen. Der Koreaner bietet seinen Kundinnen Single-Wedding-Shootings an. Kostenpunkt: 500 US-Dollar - ein Schnäppchen im Vergleich zum Hochzeits-Shooting zu zweit. Die Kundinnen haben eine einfache Erklärung für die große Nachfrage von solchen Shootings. Sie wollen diese Erinnerung schaffen, solange sie noch jung sind. Auch wenn das dargestellte Ereignis nie stattgefunden hat.

In Südkorea gilt es als unkonventionell, wenn Frauen alleinstehend sind und Karriere machen. Dennoch etabliert sich derzeit eine Gegenbewegung. So veröffentlichte etwa die feministische Organisation Unni-Network eine Art Reiseführer für Singlefrauen mit Lifestyle-, Restaurant- und Sicherheitstipps. Und um zu beweisen, dass für eine Heirat nicht zwingend ein Mann nötig ist, veranstaltete die Organisation öffentliche bihonshik, hochzeitsähnliche Zeremonien. Statt ein Eheversprechen zu geben, geloben die Frauen sich dort einfach selbst, glücklich, zufrieden und alleine zu leben.

Nun ist es nicht so, dass in Südkorea Tausende unglückliche Junggesellen leben. Auch die Männer dort sind derzeit nicht besonders heiratswillig. Die Kosten für eine Hochzeit sind enorm und werden traditionell nur vom Ehemann übernommen. Der muss im Idealfall auch direkt eine Wohnung oder ein Haus zur Verfügung haben, wenn er seine Traumfrau trifft. Was früher anscheinend weniger problematisch war, schreckt heute ab: 40 Prozent der Erwachsenen in Südkorea waren 2010 unverheiratet, 1990 waren es nur zehn Prozent.

Lassen wir es lieber gleich

Eigentlich könnten sie längst heiraten - findet er. Wenn es nur nicht so viel zu entscheiden gäbe - findet sie. Ein Beziehungsdrama in Dialogform. Von Violetta Simon mehr ...