Große Altersunterschiede bei Paaren Generationenübergreifende Liebe

Der 76-jährige Silvio Berlusconi mit seiner 27-jährigen Freundin Francesca Pascale: Die beiden trennt fast ein halbes Jahrhundert.

(Foto: dpa)

Die neue Frau an Silvio Berlusconis Seite ist fast ein halbes Jahrhundert jünger - und wieder mal spotten alle über den "Cavaliere" und seine Auffassung von Männlichkeit. Dabei gibt es viele Paare, die sich bewusst für eine generationenübergreifende Beziehung entscheiden. Warum eigentlich? Und warum regt uns das so auf?

Von Ulrike Heidenreich und Marc Felix Serrao

"Wer gegen das Altern kämpft, der altert bloß ohne zu reifen". So lautet einer der vielen schönen Sinnsprüche des kolumbianischen Philosophen Nicolás Gómez Dávila, den leider schon zu Lebzeiten zu wenige Menschen kannten. Ob der virile Angestelltensohn Silvio Berlusconi den Namen des großbürgerlichen Gelehrten kennt, ist nicht bekannt. Aber der 76-jährige Italiener gilt in diesen Tagen mehr denn je als Prototyp des unreif Alternden.

Fast ein halbes Jahrhundert beträgt der Altersunterschied des milliardenschweren Politikers und Medienunternehmers zu der jungen Frau namens Francesca Pascale, die er der Öffentlichkeit Mitte Dezember als seine Verlobte vorgestellt hat - fast zeitgleich mit der Ankündigung, sich um eine fünfte Amtszeit als Premierminister zu bewerben. Die Fotos der beiden gingen um die Welt, und die Welt war entzückt. Hier das Geld und die Macht, da die Jugend und der Ehrgeiz. Hier der durch chirurgische Eingriffe künstlich verjüngte und fast schon verzweifelt viril wirkende Greis, da die stark geschminkte 27-Jährige aus einfachen neapolitanischen Vorortverhältnissen, die nun, wie es heißt, abgeschottet und mit Sprach- und Medientraining auf ihre Rolle als öffentliche Dame vorbereitet wird. Was für eine Operette! Was für ein durchschaubares Spektakel! Das war der Tenor fast aller Menschen, die darüber sprachen. Und es sprachen fast alle.

Warum tun die das?

Wie sonst auch, könnte man an dieser Stelle einen Punkt setzen und "Berlus(t)coni" (Bild) die Witzfigur sein lassen, auf die sich die veröffentlichte Meinung vor Jahren schon geeinigt hat. Oder man wagt ein Experiment: Man nimmt das Modell Silvio, man nimmt diese Form der generationenübergreifenden Liebesbeziehung ausnahmsweise ernst. Der Italiener ist schließlich nicht der einzige ältere Mann, der mit einer deutlich jüngeren Frau zusammen ist. Und natürlich gibt es auch Frauen, die deutlich jüngere Männer zum Partner haben (oder Männer und Männer und Frauen und Frauen). Was also, wenn wir als oftmals nur als nach außen hin tolerantes und lebensmodellflexibles Publikum diese Frage ernsthaft stellen: Warum tun die das?