Fotoprojekt "Guilty Pleasure"Von Schwächen, die sich gut anfühlen

Ein Mann mag Frauenkleider, eine Erwachsene liebt Babynahrung: Für eine Berliner Fotografin haben Menschen ihre heimlichen "Laster" offenbart - und erklärt, warum sie ihnen ein schlechtes Gewissen machen.

Die Fotografin Odeta Catana glaubt: Jeder Mensch, unabhängig von Alter, Geschlecht und Kultur, hat eine "Guilty Pleasure". Ein Laster, das sich gut anfühlt. Und gleichzeitig schlecht, weil wir uns dabei schuldig fühlen. Schuldig, weil es viel Geld kostet, die Gesundheit gefährdet oder einfach nur, weil wir unser "Guilty Pleasure" verheimlichen. Manche dieser Schwächen seien sichtbar, andere nicht, sagt die Berliner Künstlerin. Deshalb hat sie Menschen gebeten, ihre "Guilty Pleasure" zu zeigen - und zu erzählen, wie sie sich damit fühlen.

Baptiste Denaeyer: Make Up und Frauenkleider tragen.

Er sagt: "Ich fühle mich schlecht wegen meiner Weiblichkeit."

Bild: Odeta Catana 8. Mai 2015, 12:042015-05-08 12:04:58 © sz.de/raju/afis