Florence Nightingale und Co.Aus dem Korsett der Konventionen

Vor hundert Jahren starb Florence Nightingale, die Begründerin der Krankenpflege. Doch sie ist nicht die Einzige, die eine Pionierin ihres Metiers war, auch andere, etwa Coco Chanel, hinterließen Werke, die unser Leben heute prägen.

Vor hundert Jahren starb Florence Nightingale, die Begründerin der Krankenpflege. Doch sie ist nicht die Einzige, die eine Pionierin ihres Metiers war, auch andere, etwa Coco Chanel, hinterließen Werke, die unser Leben heute prägen.

Als "Dame mit der Lampe" wurde sie bekannt, als Pflegerin, die ihre Patienten auch nachts mit einer Öllampe besuchte: Heute vor 100 Jahren, am 13. August 1910, starb die britische  Krankenschwester Florence Nightingale. Gegen den Willen ihrer wohlhabenden Eltern hatte sich im Jahr 1850 die damals 30-Jährige entschieden, ihr Leben der Pflege von Kranken zu widmen, und das zu einer Zeit, als dieser Berufsstand einen sehr schlechten Ruf genoss. Sie revolutionierte das britische Gesundheitswesen und das System der Krankenpflege, das später auch von anderen Ländern übernommen wurde. Außerdem regte ihr Einsatz den späteren Friedensnobelpreisträger Henry Dunant zur Gründung des "Roten Kreuzes" an. Ihre Schriften zur Pflegewissenschaft, etwa die Notes on Nursing gelten bis heute als Standardwerke.

Bild: AP 12. August 2010, 13:372010-08-12 13:37:39 © sueddeutsche.de/seng