"Er sagt, sie sagt" zu Rückenkraulen Massierst du mich?

Kraulmaschine in Abwesenheit.

(Foto: iStockphoto/Yinfinity)

Sie möchte, dass er sie krault - und zwar hingebungsvoll und enthusiastisch, bitteschön. Er möchte lieber Fußball sehen. Bis sie ihm von ihrer Shiatsu-Erfahrung erzählt.

Paarkolumne von Violetta Simon

Er sitzt hochkonzentriert vor dem Fernseher - Champions League. Vor sich ein Bier, eine Schale mit Knabberzeug. Sie setzt sich daneben, stützt den Ellbogen aufs Knie, das Kinn in die Hand und zieht eine gelangweilte Schnute.

Er (springt auf, lässt sich wieder auf die Couch fallen, rauft sich die Haare): Ja! Komm schon, der geht rein! Neiiiin! Was macht der denn?!

Sie: Massierst du mir den Rücken? Ich bin total verspannt.

Er: Können wir das verschieben? Ich würde mir gern das Spiel ansehen.

Sie: Und dazu brauchst du deine Hände?

Er: Zwischendurch schon. Sieht aus, als müsste ich mir die kommenden 90 Minuten ein paar Mal die Augen zuhalten. Und ziemlich oft zur Bierflasche greifen. Aus Verzweiflung.

Sie: Och, dann aber wenigstens kraulen?! Das geht auch mit einer Hand.

Er: Na schön. Er krault, etwas abwesend, und schaut dabei an ihr vorbei.

Sie: Du bist ja gar nicht bei der Sache! Merkst du nicht, dass du seit einer Minute dieselbe Stelle bearbeitest?

Er (krault weiter, nun etwas inbrünstiger, da Bayern gerade einen Angriff auf das gegnerische Tor startet): Tschuldigung. Ich kann das eben nicht nebenbei. Hier läuft gerade ein wichtiges Spiel und ich muss mich konzentrieren.

Sie: Du sollst das ja auch nicht nebenbei. Du sollst dich auf meinen Rücken konzentrieren. Früher hast du mich stundenlang gekrault. Und massiert. Freiwillig. Mit Lavendelöl!

Er rollt mit den Augen.

"Widerlich, diese Harmonie!"

Glückliche Paare sind die Pest. Zumindest solche, die ihr Glück demonstrativ zur Schau tragen. Darin sind er und sie sich zur Abwechslung mal einig. Paarkolumne von Violetta Simon mehr ... "Er sagt, sie sagt"

Du hättest gesagt: "Ich kann jetzt nicht Fußball gucken, ich möchte meiner Frau den Rücken kraulen." Da hätte ein WM-Endspiel laufen können ...

Er schaut sie ungläubig-spöttisch an.

... also gut, EM-Viertelfinale ... oder DFB-Pokal - mindestens. Und jetzt? Ist es genau andersrum. Mein Rücken bleibt ungekrault, weil dir Fußball wichtiger ist als ich.

Er: Aber das ist doch Quatsch.

Sie: Gut, dann beweise es! Schalte die Kiste aus!

Er: Bist du wahnsinnig? Nicht ausschalten, ich kraule ja schon.

Sie: Weiter links, bitte ... jetzt rechts ... weiter unten ... und jetzt allmählich nach oben, dabei in kreisenden Bewegungen größer werden.

Er (kopfschütttelnd zu sich selbst): Bin ich ne Kraulmaschine, oder was?