"Er sagt, sie sagt" zu Kommunikation Du hast doch was!

Von wegen "Er sagt, sie sagt": Sie redet und redet. Er schweigt.

(Foto: istock; Bearbeitung: SZ.de)

Sie löchert ihn mit Fragen. Er möchte einfach nur dasitzen. Ein Beziehungsdrama in Dialogform.

Von Violetta Simon

Sie: Sag mal, alles okay mit dir?

Er: Ja.

Sie: Sicher?

Er: Sicher.

Sie: Aber du hast doch was!

Er: Nicht, dass ich wüsste.

Sie: Du meinst: nichts, worüber du mit mir sprechen möchtest.

Er: Aber ich spreche doch!

Sie: Ja, aber nur auf Anfrage.

Er: Kann ich nicht einfach nur hier sitzen und ein bisschen vor mich hinstarren?

Sie: Ich weiß nicht, irgendwie macht mich das nervös. Man sitzt doch nicht einfach so da und schaut vor sich hin, du musst doch wenigstens über etwas nachdenken! Belastet dich vielleicht etwas?

Er: ​Sag mal, willst du mich auf den Arm nehmen?

Sie: Aber nein! Ich werde nur das Gefühl nicht los, dass etwas mit dir nicht stimmt.

Er: Und ich habe das Gefühl, dass ich mich gerade in einem Loriot-Sketch befinde! Ich sage es nochmal: Es ist nichts. Jedenfalls noch nicht.

Sie: Wie meinst du das?

Er: Na, dass ich allmählich schlechte Laune bekomme.

Sie: Siehst du? Sag' ich doch.

Er: Was willst du eigentlich von mir? Du behandelst mich, als würde ich unter Verdacht stehen. Habe ich etwa Lippenstift am Kragen? Hast du Waffen in meiner Sockenschublade gefunden?

Sie: Ich mache mir doch nur Sorgen um dich. Ich nehme Anteil an deinem Leben!

Er: Das ist keine Anteilnahme. Was du da tust, läuft unter Verhör im rechtsfreien Raum - die CIA hat so was im Kalten Krieg praktiziert!

Sie: Mein Gott, bist du gereizt. Und du willst mir erzählen, du hast nichts!

Er: Ich gebe zu: Ich bin ein wenig verkatert.