Boom der Naturdokumentationen Wilde Stars

Zwei Königspinguine: Bekommen Zuschauer durch Naturdokus auch eine Ahnung vom Klimawandel?

(Foto: OBS)

Dokus wie "Planet Earth" können den Eindruck vermitteln, die Erde hätte noch jede Menge unberührte Natur zu bieten. Aber stimmt das überhaupt? Oder befeuern die majestätischen Szenen einen gefährlichen Eskapismus?

Von Joachim Käppner

Wie jeder weiß oder zu wissen glaubt, ist der Lemming ein schwermütiges, zum Suizidalen geneigtes Wesen. Gerät er in besonders düstere Bewusstseinszustände, stürzt er sich im Kreise Tausender Gleichgesinnter ins Meer und verabschiedet sich von den Zumutungen dieser Welt.

Viele Millionen Menschen haben die 1958 gedrehte Naturdokumentation "Die Weiße Wildnis" gesehen und die Szene, in der Dutzende Lemminge im Meer treiben, dem Tod ausgeliefert. Dazu sagt die dräuende Stimme des Erzählers: "Die Fähigkeit ist dem Menschen nicht gegeben, all die ...