Beliebteste Mädchennamen 2014So nennen die Deutschen ihre Töchter

Sechs Buchstaben, zwei Silben, tausendfach vergeben: Sophie ist der beliebteste Mädchenname des Jahres 2014. Am zweithäufigsten haben Eltern den Vornamen Marie vergeben.

Den Vornamen Sophie/Sofie haben Väter und Mütter 2014 am häufigsten für ihre neugeborenen Töchter ausgewählt. Das hat die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) ermittelt. Sie fragte dazu bei 650 Standesämtern die Angaben zu etwa 90 Prozent der Kinder ab, die im vergangenen Jahr geboren wurden. Erfasst wurden mehr als 600 000 Kinder - etwa neun von zehn Geburten 2014. Fast 56 000 verschiedene Namen wurden gezählt.

Die häufigsten Vornamen sind nicht zwangsläufig die beliebtesten Rufnamen - oft würden sie auch als Zweitnamen der Kinder gewählt. Deshalb unterscheiden die Sprachforscher seit 2013 in ihrer Auswertung zwischen Erst- und Zweitnamen.

Platz 10:

Johanna war einer der beliebtesten Mädchennamen zwischen 1890 und 1910. In den Sechzigern starb der Name fast aus - heute ist er wieder sehr beliebt. Johanna ist ein biblischer Name griechisch-hebräischen Ursprungs und basiert auf dem männlichen Vornamen Johannes. Er bedeutet "die Gottbegnadete" oder auch "Gott ist gnädig". Berühmte Vertreterinnen sind die französische Nationalheldin Johanna von Orléans, die vermeintliche Päpstin Johanna und die CDU-Bildungsministerin Johanna Wanka.

Bild: sde 15. April 2015, 14:032015-04-15 14:03:23 © Süddeutsche.de/jana