Zum 70. Geburtstag von Peter ZumthorWegweiser ohne Spielchen

"Ein Meister der Architektur, von Kollegen aus aller Welt bewundert": Peter Zumthor ist bekannt für wegweisende Entwürfe wie die Therme Vals und sein Gespür für Materialien. Dem Schweizer liegt das Gestalten im Blut, auch wenn nicht jedes Projekt gelang. Mit 70 ist er ruhiger geworden - und vermietet eigens designte Holzhäuser in Graubünden.

"Ein Meister der Architektur, von Kollegen aus aller Welt bewundert": Peter Zumthor ist bekannt für wegweisende Entwürfe wie die Therme Vals und sein Gespür für Materialien. Dem Schweizer liegt das Gestalten im Blut, auch wenn nicht jedes Projekt gelang. Mit 70 ist er ruhiger geworden - und vermietet eigens designte Holzhäuser in Graubünden.

Peter Zumthor liegt das Gestalten im Blut: Am 26. April 1943 wurde er als Sohn eines Möbelschreiners in Basel geboren. Beim Vater machte er seine erste Ausbildung. Danach stu­dierte er In­nen­ar­chi­tek­tur und De­sign an der Kunst­ge­wer­be­schule Basel sowie Ar­chi­tek­tur und In­dus­trial De­sign am renommierten Pratt Institute in New York.

Zehn Jahre lang war Zumthor Mitarbeiter der Denkmalpflege seines Wohnkantons Graubünden in Chur, bis er 1978 seinen ersten Lehrauftrag an der Universität Zürich antrat. Es folgten Berufungen an Universitäten, so in den späten achtziger Jahren Gastprofessuren am Southern California Institute of Architecture in Santa Monica und an der Technischen Universität München.

Bild: REUTERS 26. April 2013, 13:492013-04-26 13:49:36 © Süddeutsche.de/kath/ihe/pak