Zum Ende von "Zimmer frei" "Wir sind in zwanzig Jahren nicht einmal privat essen gegangen"

Christine Westermann und Götz Alsmann. Seit 1996 moderieren sie zusammen die Talkshow "Zimmer frei".

(Foto: Markus Burke)

Christine Westermann und Götz Alsmann kannten sich nicht, hatten nichts gemein, und kamen sich in ihrer preisgekrönten Talkshow "Zimmer frei" doch immer wieder sehr nah. Nun endet ihre Berufsehe - ein Beziehungsgespräch.

Interview: Gabriela Herpell und Lorenz Wagner, SZ-Magazin

SZ-Magazin: Sie kannten sich vor "Zimmer Frei" nicht. Und dann kam Götz Alsmann zum ersten Arbeitstreffen dreieinhalb Stunden zu spät. Haben Sie ihm mittlerweile verziehen?

Götz Alsmann: Daran kann ich mich komischerweise trotz meines sensationellen Gedächtnisses nicht erinnern.

Christine Westermann: Ich mich sehr gut. Die Begründung: "Ich musste für meinen Sohn ein Moped basteln."

Alsmann: Aus Klorollen. An die Bastelanleitung erinnere ich mich wieder genau.

Westermann: Ich saß in einer schrecklichen Wartehalle in Bocklemünd.

Warum sind Sie nicht gegangen?

Westermann: ...