Werner Herzog Lektionen in krimineller Energie

Filmschule als Lebensschule: Werner Herzogs berühmte Rogue Film School kann überall auf der Welt stattfinden, an den unmöglichsten Orten, demnächst auch in München.

(Foto: Gerald von Foris)

Der Regisseur über seine Außenseiterrolle in Hollywood, Dreharbeiten in Nordkorea, seine Filmhochschule für Schurken und die Archivierung seines Lebenswerks.

Interview von Fritz Göttler und David Steinitz

Auch mit 73 und nach über 50 Jahren im internationalen Kinogeschäft ist Werner Herzog noch so rastlos und dynamisch wie kein anderer deutscher Filmemacher, hat immer mehrere Projekte gleichzeitig am Laufen. In diesem Herbst hat er sich für ein Gespräch in München einen Moment des Innehaltens und Rückblicks gegönnt.

SZ: Sie haben vor ein paar Wochen die Werner-Herzog-Stiftung gegründet. Was wird deren Aufgabe sein?

Werner Herzog: Die Stiftung soll mein Gesamtwerk zusammenhalten - nicht nur die Filme, sondern zum Beispiel ...