Werksviertel Eintauchen in Klang und Licht

Von Jürgen Moises

In welche Richtung kann sich die Musik entwickeln? Diese Frage haben sich die norwegische Sängerin Siri Gjaere und die anderen Trondheim Voices schon während ihres Jazz-Studiums gestellt. Wohin sie die Frage geführt hat, kann man aktuell in der vor kurzem wiedereröffneten WhiteBox auf dem ehemaligen Kultfabrik-Gelände erleben. Dort läuft im zweiten Stock des neu errichteten Werks 3 das Projekt "Space Unfolding": eine Klang- und Licht-Installation, an der neben den Trondheim Voices der norwegische Sound-Designer Asle Karstad und der Stuttgarter Licht-Künstler Kurt Laurenz Theinert beteiligt sind. Wobei Installation nicht so ganz stimmt. Fest installiert ist hier außer den Lautsprecherboxen in den Ecken gar nichts.

Vielmehr ist bei "Space Unfolding" alles im Fluss. Der Gesang, die von Karstad erzeugten Geräusche, die Licht-Muster, die Theinert mit seinem selbst entwickelten Visual Piano an die dunklen, fensterlosen Wände wirft. All das ist frei improvisiert, verläuft nach keiner festen Choreographie, sondern entspringt aus der Interaktion zwischen den Sängerinnen und den Künstlern. Die Sängerinnen bewegen sich im Raum, und steuern mit einem "Maccatrol" genannten Kästchen am Gürtel ihre Stimmen.

Die Idee hinter dem "Maccatrol" besteht laut Karstad darin, "das musikalische Potenzial zu befreien". Völlig frei sollen sich auch die Besucher fühlen. Man kann jederzeit kommen oder gehen, in den Licht- und Klangraum eintauchen oder sich auch von den Sirenen-artigen Stimmen in den Schlaf singen lassen.

Space Unfolding, Sa., 11. Juni ab 18 Uhr, So., 12. Juni, ab 19 Uhr, WhiteBox im Werk 3, Atelierstr. 18, Eintritt frei