Walt Disney "Indiana Jones" kehrt mit Harrison Ford zurück in die Kinos

Ob "Indy" mit 73 Jahren auch noch über die Dächer fahrender Zugwaggons sprinten kann? Die Fangemeinde zweifelt.

Der berühmteste Peitschen-Performer der Filmgeschichte kommt zurück auf die Leinwand - und nein, gemeint ist nicht Christian Grey in einer Fortsetzung von "Fifty Shades of Grey" (obwohl Teil zwei für 2016 angekündigt ist). Vielmehr hat Steven Spielberg verkündet, worauf "Indy"-Fans seit 2008 gehofft hatten: Der amerikanische Regisseur dreht eine fünfte Episode der Abenteuerreihe "Indiana Jones" - einmal mehr mit Harrison Ford in der Hauptrolle. Der Film soll 2019 in die Kinos kommen.

"Indiana Jones ist einer der größten Helden der Kinogeschichte", erklärte Disney-Chef Alan Horn. Bereits im vergangenen Jahr hatte Spielberg gescherzt, er hoffe einen "Indiana Jones 5" zu drehen, "bevor Harrison Ford 80 wird". Auch er selbst werde nicht jünger, fügte der mittlerweile 69-jährige Spielberg hinzu. Ford ist 73 Jahre alt. Ob Drehbuchautor George Lucas, der an den ersten vier Teilen maßgeblich beteiligt war, auch am fünften Teil mitschreiben wird, wurde nicht bekanntgegeben.

Der erste Film um den Archäologen und Abenteurer "Indiana Jones" - "Jäger des verlorenen Schatzes" - kam 1981 in die Kinos. Zuletzt war 2008 "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" zu sehen. Damals sprachen Kritiker von einer wenig aufregenden, vermeintlich letzten Folge der Serie.

Das hat doch keine Zukunft

Ihr Erfolg verpflichtet US-Serien zu halbgaren Fortsetzungen, siehe "House of Cards" oder "Homeland". Führt der Hype in einen goldenen Käfig des Erzählens? Von Jürgen Schmieder mehr ... Analyse

Die Fangemeinde auf Twitter ist skeptisch, ob Ford auch im fünften Teil noch agil genug für echte Abenteuer sein wird. Vorschläge für mögliche Titel sprechen eher dagegen.