Vorschau Tasten für alle

Bei "Play me, I'm Yours" werden 16 Klaviere in der Stadt stehen

Was 2008 noch nach einer verrückt-verspielten Idee klang, ist mittlerweile beinahe eine weltweite musikalische Bewegung geworden. "Play me, I'm Yours" nannte der britische Künstler Luke Jerram sein Streetpiano-Projekt, das sich längst verselbständigt hat. In München laden in diesem Herbst bis zu 16 künstlerisch gestaltete Klaviere und Konzertflügel dazu ein, auf öffentlichen Plätzen zu spielen oder anderen Menschen dabei zuzuhören. Bereits zum dritten Mal werden an besonderen Stellen der Stadt Musikinstrumente aufgebaut und können dort von 9. Oktober an 17 Tage lang von Solisten, aber auch von Orchestern und Bands genutzt werden. "Es sind magische Orte darunter", sagt Ulrike Bührlen vom Verein "Isarlust", der das Kulturprojekt gemeinsam mit dem Verein "Musik mit Kindern München" organisiert. So werden Klaviere vor dem Friedensengel stehen und am Eisbach im Englischen Garten, am Vater-Rhein-Brunnen und voraussichtlich an der Bavaria. Zudem wird es eine Klassik-Konzertreihe auf der Freilichtbühne vor dem Gasteig geben, die von der Pianistin und Münchner Initiatorin von "Play me, I'm Yours", Isabel Melendez Alba, am 10. Oktober um 19 Uhr eröffnet wird. Preisträger des Wettbewerbs "Jugend musiziert" werden ein Konzert geben (18. Oktober, 15 Uhr), außerdem gibt es eine offene Bühne, ein Kinderkonzert und für Kindergärten und Schulen organisierte Besuche bei einem Klavierbauer. "Von solchen kostenlosen Angeboten würde ich mir mehr in dieser Stadt wünschen", sagt Bürgermeister Josef Schmid, der in diesem Jahr zum zweiten Mal Schirmherr des Klavierprojekts ist.