Verkehr in den Städten Fahrräder erobern die Straßen

Nachdem in Portland, Oregon, die Radspuren verbreitert und durch Signalfarben hervorgehoben wurden, versiebenfachte sich der Radverkehr.

(Foto: C. Bruce Forster)

In Kopenhagen oder Portland ist fahrradfreundliche Verkehrsplanung schon heute Realität. Eine Ausstellung zeigt die besten Ideen - Radfahrern aus deutschen Städten dürften dabei die Tränen kommen.

Von Alex Rühle

Die Nørreportstation in Kopenhagen. Jeden Tag passieren knapp 300 000 Fußgänger, Radfahrer und Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel den meistfrequentierten Bahnhof Dänemarks. Noch vor wenigen Jahren herrschte hier der übliche Verkehrswahnwitz - Busspuren, Taxistau, irgendwo an der Seite ein Radlverhau, ansonsten weitflächiger Straßenbeton und Autos, Autos, Autos.

Heute wirkt derselbe Bahnhofsvorplatz aufgeräumt, einladend und hell. Weil die Stadt beschlossen hat, den Autoverkehr auf einer Seite des Bahnhofs zu bündeln, wodurch sich der Platz selbst in eine weite Passage verwandelte. 2500 Radstellplätze ...