Udo Jürgens und das Internet Wir müssen freundlich zu Udo sein

Und noch ein Plagiätchen: Für den internetkritischen Song auf seinem neuen Album "Der ganz normale Wahnsinn" klaute Udo Jürgens - ausgerechnet im Internet.

Von Andrian Kreye

Auf seinem neuen Album "Der ganz normale Wahnsinn" übt sich Udo Jürgens in Gesellschaftskritik. Er singt gegen das Fernsehen, gegen Reizüberflutung, Anglizismen und in dem Song "Du bist durchschaut" gegen das Internet.

Die lustigste Stelle in diesem Lied lautet: "Die Welt ist eine Google". Diese Zeile ist aber nicht von Udo Jürgens oder seinem Texter Wolfgang Hofer, sondern von dem Schriftsteller Peter Glaser. Sie war am 13. April 2005 Überschrift für einen Eintrag auf seinem "Glaserei"-Blog.

Nun ist dieses Plagiätchen im Rahmen des Zitatrechts durchaus legitim. Ob man das Zitat als solches kennzeichnet, wäre keine Frage der Tantiemen, sondern der Höflichkeit. Eine gewisse Ironie steckt allerdings in diesem Fall, ist Glaser doch einer der wichtigsten deutschsprachigen Internet-Denker, der den Satz so ganz anders gemeint hat.

Peter Glaser äußerte sich der SZ gegenüber übrigens versöhnlich: "Wir müssen freundlich zu Udo sein, weil meine Mutter ein großer Udo-Fan ist." Er sagte auch, dass schon jemand vor ihm auf das Wortspiel kam.

Und für alle Fälle mailte er dann noch ein paar Zeilen, die er allen Textschmieden zum freien Zitat zur Verfügung stellen würde: Unverpixelte Gesichter: Fressefreiheit. Unfall auf der Datenautobahn - zwei Schwervernetzte. Wörter zu Fluchscharen. Sag zum Abschied leise Service.

Seins oder nicht seins?

mehr...