Toni Morrison "Das ist heilig, das ist göttlich"

Dieser Frau flüsterte der damalige US-Präsident Barack Obama vor fünf Jahren ins Ohr, dass er sie liebe: Toni Morrison, 86.

(Foto: Katy Grannan)

Literaturnobelpreisträgerin Toni Morrison über ihre Rolle als Künstlerin, den Wortschatz von Donald Trump und warum sie Günter Grass verzeihen würde

Interview: Mario Kaiser und Sarah Ladipo Manyika

SZ-MAGAZIN Ihr Buch "Gott, hilf dem Kind" beginnt mit einem ahnungsvollen Satz: "Ich kann nichts dafür."

TONI MORRISON Das stimmt.

Eine Mutter betrachtet ihre neuge­borene Tochter und sieht, dass die Hautfarbe des Kindes viel dunkler ist als ihre eigene. Und sie fürchtet um die Zukunft des Kindes.

Und ihre eigene.

Im Gegensatz zu Ihren vorherigen Büchern spielt diese Geschichte im Amerika der Gegenwart. Warum können Menschen in diesem Land immer noch an ihrer Hautfarbe zerbrechen?

So fing alles an. Das ...