Theaterfestival Avignon "Nun duze ich die Götter"

Olivier Pys „Pur Present“

(Foto: Christophe Raynaud de Lage/Hans Lucas.)

Das Theaterfestival in Avignon konzentriert sich zum Auftakt auf antike Blutherrschaften. Aber wie lebt man unter einem solchem Himmel?

Von Joseph Hanimann

Vielleicht bräuchte diese irre gewordene Gegenwart, in der selbst die schlimmsten Mörder ihre Untaten in den Schein der Gottesgefälligkeit stellen, einfach das Beispiel eines Mannes, der zu seiner Grausamkeit steht. Eines Mannes wie Atreus aus dem Stamm des Tantalos. Zusammen mit seinem Bruder Thyest hatte er einen gemeinsamen Halbbruder beseitigt, war aber seinerseits von Thyest um Frau, Ehre und Macht gebracht worden und sinnt nach deren Rückeroberung auf Rache. Etwas Unerhörtes möchte er vollbringen, dessen Grausamkeit selbst die Götter verblüfft. ...