SZ-Serie: Was ist deutsch? "Keine Angst in der Regenbogengemeinde"

Birgit Bosold war Co-Kuratorin der Ausstellung "Homosexualität_en", die das Schwule Museum in Kooperation mit dem Deutschen Historischen Museum durchführte.

(Foto: SIESING)

Homophobie haben andere Kulturen nicht exklusiv - und was die queere Szene Flüchtlingen anzubieten hat.

Interview von Jens Bisky

Mit den Flüchtlingen komme auch eine neue Form der Homophobie nach Deutschland, befürchten manche. Stimmt das? Und was könnte die Szene dieser Herausforderung entgegensetzen? Mit Fragen wie diesen beschäftigt sich Birgit Bosold. Sie gehört zum Vorstand des Schwulen Museums Berlin, das 1985 gegründet wurde.

SZ: Die Mehrzahl derer, die zu uns kommen, kommt aus Ländern, in denen Homosexualität unter Strafe steht, in denen Lesben und Schwule verfolgt werden. Droht eine Welle der Homophobie? Der schwule Theologe David Berger ...