Robert Downey Jr. und Gwyneth Paltrow in "Iron Man 2"

Der in den 1930er Jahren gegründete Comic-Verlag Marvel ist die Heimat weltberühmter Figuren wie Hulk, Captain America und Spider-Man. Verfilmungen der Abenteuer hat es im Laufe der Jahrzehnte viele gegeben, doch seit einigen Jahren produzieren die Marvel Studios selbst systematisch fürs Kino. "Iron Man" mit Robert Downey Jr. war 2008 der erste Film des sogenannten Marvel Cinematic Universe und spielte global mehr als eine halbe Milliarde US-Dollar ein.

Es folgten Teil 2 im Jahr 2010 sowie 2012 ein Auftritt von Iron Man neben Hulk, Captain America und Thor in "The Avengers", einem weiteren Blockbuster aus der Marvel-Kino-Offensive. Stoff für Filme gibt es genug, der Eisenmann kämpfte immerhin seit 1963 in hunderten Comicheften, zwischen 1968 und 1996 sogar in einer eigenen Reihe.

In der Milliardenmaschine des Marvel Cinematic Universe wird nun nichts dem Zufall überlassen. Studiochef Kevin Feige ließ schon 2011 durchblicken, dass mit "Iron Man 3" nicht einfach nur ein Film geplant sei, sondern der Auftakt "zur zweiten Phase der Avengers-Initiative". Mit anderen Worten: Auch Thor und Captain America werden wieder auf die Leinwand geschickt werden, bevor - "so Gott will", wie Feige sagt - "Avengers 2" in die Kinos kommt.

Voraussichtlicher Kinostart: 1. Mai

Im Bild: Gwyneth Paltrow als Pepper Potts und Robert Downey Jr. als Tony Stark in "Iron Man 2" (2010)

Bild: imago stock&people

23. Januar 2013, 18:15 2013-01-23 18:15:25

zur Startseite