Rock'n'Roll Chuck Berry im Alter von 90 Jahren gestorben

Unabhängigkeitserklärung aus dem Reich der Jugend: Chuck Berry, 1996.

(Foto: dpa)

Das meldet die Polizei aus Berrys Heimatstaat Missouri. Demnach wurde der Musiker von Sanitätern leblos in seinem Haus gefunden.

Die Rock'n'Roll-Legende Chuck Berrry ist nach Angaben der Polizei im US-Bundesstaat Missouri gestorben. Der Musiker wurde 90 Jahre alt.

Gegen Mittag (Ortszeit) wurden Sanitäter zu einem Haus im St. Charles County gerufen. Sie fanden dort einen leblosen Mann vor und begannen mit Wiederbelebungsmaßnahmen - ohne Erfolg. Später stellte sich heraus, dass es sich bei dem Verstorbenen um Charles Edward Anderson Berry Sr. handelte. Besser bekannt ist er unter seinem Bühnennamen Chuck Berry. Berrys Familie habe darum gebeten, in ihrer Trauer nicht gestört zu werden, schrieb die Polizei auf Facebook.

Der Sänger und Gitarrist ist einer der Pioniere der Rockmusik. Er gilt als wichtigster Impulsgeber für die Entstehung der Beatmusik. Zu seinen größten Hits gehören Lieder wie "Johnny B. Goode", "Sweet Little Sixteen" und "Roll Over Beethoven". "Er sang die guten Texte, und die intelligenten Texte in den 50er Jahren, als die Menschen 'Oh, baby, I love you so' sangen", urteilte einst John Lennon über Berry.

Berry wurde 1926 in St. Louis geboren. In einem Vorort der Südstaaten Metropole lebte er bis zu seinem Tod. Seinen ersten Hit landete der Musiker mit "Maybellene" 1955. Für sein Lebenswerk erhielt er 1984 einen Grammy und wurde 1986 in die Rock'n'Roll "Hall of Fame" aufgenommen. Im vergangenen Jahr kündigte er nach fast 40 Jahren Pause ein neues Album an.