Osteuropa Gut und Böse, Ost und West

Trotz freien Zutritts auf dem EU-Arbeitsmarkt bewerten viele Osteuropäer ihre Situation schlechter als noch 1990.

(Foto: Marco Einfeldt)

Polen, Ungarn, Tschechien und die Slowakei wollten den EU-Beitritt. Warum haben sie sich von Europa entfremdet? Ein Grund sind die Kränkungen in den alltäglichen Begegnungen zwischen Ost- und Westeuropäern.

Von Eva Gruberová und Helmut Zeller

Die Bösen sitzen in der Mitte Europas. Das ist - in der westlichen Wahrnehmung - eine klare Sache, schließlich haben die vier Staaten der Visegrád-Gruppe in der Flüchtlingspolitik ihre Solidarität verweigert. Die Krise gefährdet das Projekt allgemein gültiger Menschenrechte und erschüttert das Selbstverständnis Europas.

Ungarn unter Viktor Orbán und Jarosław Kaczyńskis Polen beschneiden die Pressefreiheit und die Unabhängigkeit der Gerichte, sie unterminieren die Grundsteine der liberalen Demokratie. Der slowakische Regierungschef Robert Fico, dessen Land als einziges der V 4 zur ...