Ortskunde Aufgepoppt

Wie Sie sehen, sehen Sie nichts: Bisher. Denn wo eigentlich "Die Anstalt" gedreht wird, steht nun ein Pop-up-Club.

(Foto: Redspider Networks)

Drei junge Münchner eröffnen in den Arri-Studios einen Club auf Zeit

Von Hannah Vogel

An nur zwei Tagen vollzieht sich die räumliche Metamorphose: abgedunkelte Wände, verlegter Tanzboden, verkleidete Bühne. "Die Anstalt" muss dem "Clap Club" weichen. Bisher wurden im Arri Studio 2 Fernsehsendungen und Musikvideos gedreht sowie Jugendtheater, Opern und Orchesterkonzerte aufgeführt. Künftig verwandelt sich das Studio viermal im Jahr in einen Pop-up-Club. Steven Herbener, Nils Schwarz und Fabian Rauecker greifen damit einen Trend auf: Es ist in Mode, etwas zu eröffnen, dessen Ablaufdatum bereits im Voraus feststeht. Beim Clap Club beträgt dieses fünf bis neun Tage. Ist die Metamorphose abgeschlossen, soll zwar noch zu erkennen sein, dass normalerweise Kameras statt Augen auf die Bühne gerichtet sind - allerdings erst auf den zweiten Blick. "Menschen betreten ein Fernsehstudio mit anderen Erwartungen als einen Club", sagt Fabian Rauecker. "Bei Sendungen sitzt das Publikum brav auf den Plätzen, applaudiert und lacht, wenn gelacht werden muss. Bei uns sollen die Besucher sich wohlfühlen."

Den Veranstaltungsort, der unbestuhlt 390 Besucher fasst, verdankt das Trio Steven Herbener. Er hatte bereits als Ausstatter mit der Produktionsfirma "Redspider Networks" zusammengearbeitet, die das Arri Studio 2 betreibt. "Es hat uns gereizt, einen Club in einer Location aufzumachen, in der noch nie einer war", sagt Fabian Rauecker. Nun sind die drei ein bisschen nervös. Schließlich öffnet der Clap Club an diesem Wochenende mit "Bavarian Beats" zum ersten Mal. Am Freitag sind die Oberpfälzer Liquid und Bbou erst getrennt, dann gemeinsam auf der Bühne zu sehen. Bayern-Rap aus Berlin begleitet von Tuba, Trompete und Zither ist bei Dicht & Ergreifend am Samstag im ausverkauften Club zu hören, Monaco F vervollständigt das Heimatsound-Wochenende.

Erst zu "Golden December" verwandelt sich das Arri-Filmstudio erneut. Dann spielen Bands unter anderem Rock, Indie und Blues, bei "Jazz und Texte" ist der Schauspieler Christian Tramitz zu Gast und es wird einen Benefizabend zugunsten der Deutschen Kinderrheuma-Stiftung geben. Es hat nichts zu heißen, dass an den neun Tagen im Dezember, in denen der Club steht, erst sechs Veranstaltungen geplant sind. Denn Steven Herbener, Nils Schwarz und Fabian Rauecker wollen ihre Bühne auch interessant für größere Bands machen, die dort ein Geheimkonzert spielen können. Mit viel Geld können die drei sie zwar nicht locken, Redspider Networks wird jedoch eine Liveaufzeichnung anbieten. Diese Videos sind nicht nur gute PR für die Musiker - sondern auch für den Clap Club.

Liquid/Bbou, am Freitag, 23. Oktober, 20.30 Uhr; Dicht & Ergreifend/Monaco F, Samstag, 24. Oktober, 20.30 Uhr, Arri Studio 2, Türkenstraße 95, www.clap-club.com