Neues Video von Franz Ferdinand Erleuchtung mit Anlauf

Franz Ferdinand haben sich ganze vier Jahre Zeit gelassen für das neue Album. Als Vorbote von "Right Thoughts, Right Words, Right Action" kommt die Single "Love Illumination" - hier die exklusive Video-Premiere bei SZ.de in Kooperation mit tape.tv.

Da sind sie wieder. Die schmalen Anzüge, die Gitarren, der Rhythmus, mit anderen Worten: Franz Ferdinand. Seit 2009 gab es kein Studioalbum der vier Briten mehr. Weg von der Bildfläche waren sie in der Zwischenzeit zwar nicht, so gab es etwa "The Lobster Quadrille" im Soundtrack von Tim Burtons "Alice im Wunderland" und diverse neue Titel bei Liveauftritten im vergangenem und in diesem Jahr. Was den lange angekündigten Nachfolger zu "Tonight" betrifft, ließ es die Band aus Glasgow aber gemütlich angehen.

"Es ist verdammt noch mal Zeit", kommentiert dementsprechend das Magazin Rolling Stone die neue Single "Love Illumination". Die Erwartungen sind hoch. "Intellekt gegen Seele, ausgespielt von irgendeiner bescheuerten Band" ("The Intellect vs. The Soul, played out by some dumb band"), so klingt das Ergebnis laut Sänger Alex Kapranos. Nun erscheint das offizielle Video zum Song als Vorbote von "Right Thoughts, Right Words, Right Action" - hier bei SZ.de in der exklusiven Premiere mit tape.tv.

Für "Love Illumination" oben in das Bild klicken. Mehr Videos von Franz Ferdinand gibt es hier auf tape.tv.

Dass die Mitglieder von Franz Ferdinand aus der Kunstszene kommen, war in den Videos von Anfang an sichtbar, unter anderem durch Bezüge auf die Bildsprache russischer Avantgarde des 20. Jahrhunderts. Das Etikett "arty" klebt an der Band, und sie spielt damit. Schon das Video zu "Take Me Out" sollte wie eine "dadaistische Fotomontage" wirken, so Sänger Kapranos damals. Das ist mittlerweile fast zehn Jahre her. Ob und was sich während der letzten kreativen Pause visuell getan hat, können die Fans nun selbst sehen.

Was Sänger Alex Kapranos zum neuen Album "Right Thoughts, Right Words, Right Action" einfällt, ist hier im Interview mit jetzt.de zu lesen.