Nachruf Motörhead-Gitarrist Fast Eddie Clarke ist tot

„Fast“ Eddie Clarke, einst Gitarrist der Rockband Motörhead, ist im Alter von 67 Jahren gestorben.

(Foto: Philip Dethlefs/dpa)

Der britische Musiker prägte die Band bis 1982. Er starb am Mittwoch im Alter von 67 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung.

"Wir sind zutiefst erschüttert, diese Meldung weiterverbreiten zu müssen." Das liest man auch nicht oft auf Facebook, wo das Weiterverbreiten von irgendwas sich meistens selber Zweck genug ist. Und ja, doch, es ist wirklich eine traurige Meldung: Edward Allan Clarke, den die Heavy-Metal-Sektion der Rock'n'Roll-Welt besser als den Gitarristen "Fast Eddie" Clarke kennt, ist im Alter von 67 Jahren an einer Lungenentzündung gestorben. Mit ihm verschied das letzte war das letzte Mitglied der Bandbesetzung, die auf allen Motörhead-Alben von 1976 bis 1982 zusammenspielte. Schlagzeuger Phil "Philthy Animal" Taylor war im November 2015 verstorben, wenige Wochen später folgte ihm Sänger, Bassist und Kehlen-Legende Lemmy Kilmister in den Harthimmel. Bei den drei wegweisenden Motörhead-Alben: "Overkill", "Ace of Spades" und "Iron Fist", Alben, die zu Recht den Ruhm der Band begründeten, war "Fast Eddie" an der Gitarre. Doch bereits während der Aufnahmen von "Iron Fist" und der anschließenden Tournee kam es 1982 zu Zerwürfnissen in der Band, die Clarke daraufhin verließ. Er gründete die beachtliche, aber bei weitem nicht so erfolg- und einflussreiche Band Fastway. Doch auch nach der Trennung von Motörhead trat "Fast" Eddie noch vereinzelt mit Lemmy Kilmister und Co. auf, unter anderem beim Jubiläumskonzert im Jahr 2000 in der Londoner Brixton Academy. "Fast Eddie, keep roaring, rockin' and rollin' up there", schreiben Motörhead nun auf Facebook, die "Motörfamily" erwarte schlicht und ergreifend nichts Geringeres.