Mosaik-Comics Schöpferin der Comic-Figuren "Abrafaxe" ist tot

Lona Rietschel war Schöpferin der "Abrafaxe", hier zeichnet sie für das Heft "Abrax und die 40 Räuber" 1996. Sie ist im Alter von 84 Jahren gestorben.

(Foto: dpa)

Sie hat den Kobolden Abrax, Brabax und Califax in der DDR ihre Gestalt gegeben. Auch nach der Wende waren ihre Figuren sehr beliebt. Nun ist Lona Rietschel gestorben.

Lona Rietschel, Zeichnerin der beliebten Comic-Figuren Abrafaxe, ist tot. Sie starb am Dienstag im Alter von 84 Jahren, wie der der Mosaik-Verlag mitteilte.

In Comic-Kreisen galt sie als "Mutter der Abrafaxe", da sie 1976 Abrax, Brabax und Califax Gestalt gab. Drei Figuren, deren Geschichten bis heute sehr beliebt sind. Vergangenes Jahr feierten der Verlag und die Fans den 40. Geburtstag der Abrafaxe. Das Mosaik-Heft steht als ältester noch erscheinender Comic im Guinness-Buch der Rekorde.

Rietschel wurde 1933 in Reppen, heute Rzepin in Polen, geboren. Im zerstörten Berlin der Nachkriegszeit wollte sie ursprünglich Modezeichnerin werden und studierte Modegrafik. Nach einem Jahr wechselte sie jedoch zum Zeichentrick und fand dort ihre Berufung. Im Jahr 1960 kam sie in der DDR zur Comiczeitschrift Mosaik, die seit 1955 erschien, und blieb bis zu ihrer Pensionierung im Jahr 1999 im Haus. Auch danach zeichnete Rietschel Motive für die Cover der Sammelbände und den 2006 erschienenen Kalender. Im Mai 2013 wurde sie auf dem Comicfestival München mit dem Peng!-Preis für ihr Lebenswerk ausgezeichnet.