Meryl StreepImmer wieder Oscar

Üblicherweise läuft es im Showbusiness folgendermaßen: Ein hübsche Jungschauspielerin wird erst für ein paar kleinere Nebenrollen besetzt, bevor sie Charakter und Schauspielstärke zeigen und sich für die größeren Rollen profilieren darf. Nicht so bei Meryl Streep. Die "beste Schauspielerin ihrer Generation", so das nahezu einhellige Urteil der Filmbranche, wurde mit ernsthaften Auftritten berühmt. Nun wurde sie zum dritten Mal mit den Oscar ausgezeichnet.

Üblicherweise läuft es im Showbusiness folgendermaßen: Ein hübsche Jungschauspielerin wird erst für ein paar kleinere Nebenrollen besetzt, bevor sie Charakter und Schauspielstärke zeigen und sich für die größeren Rollen profilieren darf. Nicht so bei Meryl Streep. Die "beste Schauspielerin ihrer Generation", so das nahezu einhellige Urteil der Filmbranche, wurde mit ernsthaften Auftritten berühmt. Nun wurde sie zum dritten Mal mit den Oscar ausgezeichnet.

Das Jahr 2012 begann gut für Meryl Streep. Eine Auszeichnung folgte der nächsten. Nach dem "Goldenen Ehrenbären" bei der 62. Berlinale wurde der Schauspielerin in Los Angeles in der Nacht zu Montag der Oscar für für ihre Darstellung der Maggie Thatcher in "The Iron Lady" verliehen. Dies ist bereits ihr dritter Oscar - nach 17 Nominierungen. Keine vor ihr war derart oft für den wichtigsten Filmpreis der Welt nominiert.

Bild: dapd 22. Juni 2009, 12:052009-06-22 12:05:00 © Süddeutsche.de/mapo/rus