"Mein Leben mit Franz Marc" Zehn mal das Gleiche, ganz anders

Brigitte Roßbeck, Historikerin und Autorin, schreibt seit Jahren Biografien, etwa über Caroline Schlegel-Schelling oder Marianne von Werefkin. 2015 hat sie "Franz Marc. Die Träume und das Leben" veröffentlicht.

(Foto: privat)

Am 4. März jährt sich der Todestag des Malers Franz Marc zum 100. Mal. Ein Gespräch mit der Autorin Brigitte Roßbeck, welche die Erinnerungen Maria Marcs an den Ehemann in einem Buch gesammelt hat

Interview von Sabine Reithmaier

Auf Brigitte Roßbecks Esstisch liegen zehn Manuskripte. Schnellhefter halten die vergilbten, verblichenen Blätter zusammen. Beschrieben hat sie allesamt Maria Marc, die Frau des Malers, der vor 100 Jahren am 4. März 1916 in Frankreich fiel. Jedes Skript trägt denselben Titel: "Mein Leben mit Franz Marc". Genauso nennt sich auch das Buch (Siedler-Verlag), das die Iffeldorfer Autorin aus den Niederschriften geschmiedet hat, ohne den Originalton Maria Marcs zu verändern.

SZ: Hat Maria Marc zehn Mal das Gleiche geschrieben?

Brigitte Roßbeck: Den ...