Little Britain Vernichtungswaffen aus dem Supermarkt

Vor Angriff gut schütteln! Bleibt eine anrückende Ameisenarmee selbst bei den verlockendsten Gerüchen standhaft und unbeirrbar, sind schwerere Geschütze gerechtfertigt. Auf der Suche nach wirklich wirksamer Abschreckung tritt dann zu Tage, was Großbritannien in der insektiziden Kriegsführung anderen Ländern voraus hat.

Von Christian Zaschke, London

In der vergangenen Woche hatte ich in meiner Wohnung Besuch von Ameisen bekommen. Da meine Beziehung zu Ameisen aus Gründen, die in der Vergangenheit liegen, kompliziert ist, hatte ich die erste Abordnung von fünf Spähern mit einem improvisierten Flammenwerfer ins Jenseits befördert. Damit, dachte ich, sollte die Sache erledigt sein.

Nur eine einzige Ameise entkam dem "Massaker von Belsize Park".

(Foto: REUTERS)

Wenn die Oberste Heeresleitung (OHL) der irgendwo in einem Hinterhalt liegenden Ameisenarmee bemerken würde, dass die Vorhut nicht zurückkommt, würde sie sich auf einen anderen Kriegspfad begeben. Zum Beispiel zu Daniel, der unter mir wohnt und so oft aufs herrlichste duftende Gerichte kocht, dass ich als Ameise wüsste, wo ich nach Resten suchen würde. Allerdings hatte ich durch das Auslöschen des gesamten Spähtrupps offenbar die Neugier der OHL - man kann es nicht anders sagen - befeuert.

Jedenfalls wurde ich fünf Tage nach dem Flammeninferno eines neuen Spähtrupps gewahr. Diesmal hatte die OHL ernst gemacht und ihre 1. Kohorte geschickt. Der Centurio lief keck voran, die Soldaten folgten so zahlreich wie entschlossen, und dass ich ebenfalls im Raum war, ignorierte die Truppe bewusst. Wir, sagte das Verhalten der Kohorte, schauen uns jetzt erst mal ganz in Ruhe um. Die Ameisen hatten offensichtlich nicht damit gerechnet, dass ich meinen Clausewitz durchaus studiert habe. Zudem hatte ich aufgerüstet.

Da ich früh geahnt hatte, dass die Ameisen-OHL sich vom Tod ihrer fünf Späh-Soldaten nicht beirren lassen würde, hatte ich meinerseits eine Erkundung des örtlichen Supermarkts unternommen. Als ich vor dem Regal mit den Insektenvernichtungswaffen stand, wusste ich, dass mein kleines Problem in London wohlbekannt ist. Das Regal erstreckte sich über zwei Meter. In Deutschland gibt es mehr als 30 Sorten Waschmittel, hier gibt es mehr als 30 Sorten Insektenkiller. Ich entschied mich für die signalrote Dose der Qualitätsmarke "Raid" (Angriff), auf der steht: "Kills Bugs Dead" - Tötet Käfer tot.

Zwar bin ich ein überaus friedfertiger Mensch und kann nicht mal böse gucken. Und ich mag Tiere. Aber bei Ameisen hört der Spaß, wie gesagt, auf. Als die 1. Kohorte sich anschickte auszuschwärmen, hatte ich "Raid" lange genug geschüttelt. Dann sprühte ich.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass das, was in den folgenden Sekunden geschah, als "Das äußerst fürchterliche Massaker von Belsize Park" in die Geschichte dieses Ameisen-Volkes eingehen wird. Niemand überlebte. Bis auf die eine Ameise, die ich aus dem Augenwinkel erspähte, während sie einer Ritze in der Wand zustrebte. Ich ließ sie leben. Leben, um davon zu erzählen.