Little Britain Skifliegen

Passagier am Flughafen London-Gatwick.

(Foto: Bloomberg)

Von Auckland nach London, von London nach Freising, von Freising nach Österreich: Wer so weit reist, braucht außer einem mannshohen Rucksack und der Geduld eines Engels vor allen Dingen das passende Schuhwerk.

Von Christian Zaschke, London

Das erste Mal sah ich den Mann in Skischuhen vor der Sicherheitsschleuse am Flughafen Heathrow. Der Flughafen London-Heathrow befindet sich in London, was ihn von den meisten Londoner Flughäfen unterscheidet. "London-Luton" und "London-Gatwick" sind immerhin noch in der Nähe der Stadt. Dass aber der Flughafen Stansted ernsthaft als "London-Stansted" firmiert, obwohl er einen guten Tagesritt von der Kapitale entfernt liegt, ist Gründen der allgemeinen Irreführung geschuldet. Nach Stansted gelangt man von London per Bahn oder per Bus. Das dauert jeweils sehr, sehr lange, aber wer den Bus nimmt, hat immerhin das Vergnügen, ein nicht enden wollendes Gewerbegebiet zu durchmessen, dessen neonbeleuchtete Reizlosigkeit schon nach wenigen Minuten eine antarktisweite Leere im Kopf herstellt.

Der Mann in Skischuhen war ansonsten vollkommen normal gekleidet, Jeans, Flanellhemd, beige Jacke. Vor der Sicherheitsschleuse zog er seine Skischuhe aus, nach der Sicherheitsschleuse zog er sie wieder an und stapfte schweren Schrittes davon. Zum zweiten Mal sah ich den Skischuh-Mann im Flugzeug, zum dritten Mal am Gepäckband des Flughafens in Freising, der aus Gründen der allgemeinen Irreführung als "Flughafen München" firmiert.

Ich hatte mir mittlerweile einige Skischuh-Theorien zurechtgelegt, von denen ich die für am plausibelsten hielt, in der unter anderem ein abgehalfterter Pokerprofi, die böse Hexe des Ostens sowie ein Hurrikan namens Birgit wesentliche Rollen spielen. Da es eine Weile dauerte, bis das Gepäck kam, beschloss ich, die Theorie zu überprüfen. "Sie tragen da Skischuhe", sagte ich zu dem Skischuh-Mann. "Oh yeah", sagte er. "Warum?", fragte ich. "Die wiegen acht Kilo, hatte keinen Platz mehr im Gepäck", sagte er.

Da es noch eine weitere Weile dauerte, bis das Gepäck kam, brachte ich in Erfahrung, dass der Skischuh-Mann aus Neuseeland kam und nach Österreich wollte. Er war in Auckland in Skischuhen eingestiegen und um die halbe Welt geflogen, er hatte in London in Skischuhen das Flugzeug gewechselt, er war in Skischuhen nach Freising geflogen, und jetzt, sagte er, würde er auch in Skischuhen nach Österreich reisen, im Zug.

"Und die Ski?", fragte ich. "Leihe ich mir", sagte der Skischuh-Mann. Ich gab zu bedenken, dass man sich in Österreich sicherlich auch Skischuhe hätte leihen können. Der Skischuh-Mann fragte: "Sie sind wohl kein Skifahrer, was?" "Nö", sagte ich. Sein Gepäck kam, ein mannshoher Rucksack in Rot. Er griff ihn vom Band, wuchtete ihn auf seinen Rücken und wünschte mir Glück. Dann stapfte er schweren Schrittes, aber durchaus würdevoll hinaus in die Nacht.