Literatur Silke Stamm

Foto: Punctum

(Foto: )

Wer braucht noch sechshundertseitige Cinemascoperomane? In diesen 98 Miniaturen ist alles drin, Kindheit, Elternsein, Trauer, das ganze Leben.

Von Willi Winkler

Romane schreiben kann jeder, die vollfett ausgewalzte Familiengeschichte aus dem Buddenbrooks-Mesozän, Schwiegermutterterror mit Meißner Porzellan und elaborierter Krankheit und der Sorge, ob der Sohn, das spätgeborene Hannolein, es doch noch schafft, dem Vater zu gestehen, dass er schwul ist und Künstler und lieber Romane schreiben will, als Arzt zu werden. Oder erst diese penetrante Berlinedelprekariatsschmuddelprosa! Diesen ganzen Schmarrn braucht es nicht, sagt Silke Stamm, und sie sagt es nicht einmal, sondern schreibt lieber ein leichtes Buch voll mit Miniaturen, alle ...