Literatur Deutscher Sprachpreis für Rosemarie Tietze

Die in München und im badischen Oberlirch lebende Übersetzerin Rosemarie Tietze erhält den Deutschen Sprachpreis 2017. Tietze werde für die "beispielhafte sprachliche Gestalt, die sie russischen literarischen Werken in ihren Übersetzungen ins Deutsche gegeben hat", ausgezeichnet, teilte die Henning-Kaufmann-Stiftung zur Pflege der deutschen Sprache am Montag in Essen mit. Die Stiftung vergibt den mit 5000 Euro dotierten Preis seit 1984 für Verdienste um eine gute und verständliche deutsche Sprache. Die Verleihung des Preises findet am 29. September in Weimar statt. Für ihre Neuübersetzung von Leo Tolstois "Anna Karenina" war Tietze 2010 bereits mit dem Paul-Celan-Preis ausgezeichnet worden.